Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.11.2013

22:03 Uhr

Erneute Panne

Nasdaq liegt zum zweiten Mal in einer Woche lahm

Es war keine gute Woche für die US-Börse Nasdaq: Am Dienstag kam es zu einer technischen Panne, am Freitag folgte ein erneuter Ausfall. Der Optionshandel wurde ausgesetzt. Grund soll eine Systemüberlastung gewesen sein.

Die Technologiebörse Nasdaq wurde in dieser Woche gleich zweifach durch Pannen lahmgelegt. Reuters

Die Technologiebörse Nasdaq wurde in dieser Woche gleich zweifach durch Pannen lahmgelegt.

New YorkAn der US-Börse Nasdaq OMX ist es zum zweiten Mal innerhalb einer Woche zu einer technischen Panne gekommen. Am Freitag wurde der Handel in dem zweitgrößten Options-Markt des US-Konzerns ausgesetzt.

Ein plötzliches Hochschießen des Umsatzes habe die Systeme am Nasdaq Options Market (NOM) überlastet, hieß es. Der Handel wurde für den Rest des Tages ausgesetzt. Die Aktienmärkte waren nicht betroffen.

Am Dienstag konnten fast 45 Minuten lang einige Indexstände nicht übermittelt werden. Die Nasdaq machte menschliches Versagen verantwortlich. Im August hatte eine Panne die Technologie-Börse für mehrere Stunden komplett lahmgelegt.

Erst im August hatte eine Störung die Technologiebörse für mehrere Stunden komplett lahmgelegt. Grund für die längste Zwangspause in der jüngeren Geschichte der Computerbörse war ein Softwareproblem. Wenige Tage davor hatte die größte Investmentbank Goldman Sachs wegen technischer Probleme versehentlich eine Flut an Geschäften mit Aktienoptionen getätigt und damit den Markt kurzzeitig in Aufruhr versetzt.

Die Nasdaq war auch wegen der Pannen beim Börsengang von Facebook im vergangenen Jahr ins Kreuzfeuer der Kritik geraten. Die Systeme waren der Flut von Kauf- und Verkaufsaufträgen nicht gewachsen gewesen, stellte später die Börsenaufsicht SEC fest und verdonnerte das Unternehmen zu einer Rekordstrafe von zehn Millionen Dollar.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×