Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2005

17:54 Uhr

Erneute Übernahmespekulationen beflügeln HVB-Aktie

Dax gibt Gewinne der ersten Handelswoche wieder ab

Enttäuschung über die ersten Zwischenberichte aus den USA sowie einige schlecht aufgenommene Unternehmensnachrichten aus Deutschland haben am Dienstag die deutschen Aktien belastet.

HB FRANKFURT. Das Börsenbarometer verlor 1,15 Prozent auf 4258,01 Punkte und gab damit die Gewinne der ersten Handelswoche im neuen Jahr wieder ab. Dabei nahmen die Umsätze gegenüber den vergangenen Tagen spürbar zu, was Händler als schlechtes Signal werteten.

Im Dax brachen am Nachmittag die Aktien von SAP um überdurchschnittliche vier Prozent ein, obwohl der Softwarekonzern mit seinem Zwischenbericht die Prognosen traf. Mit Enttäuschung nahmen die Börsianer auch die Umsatzzahlen von Karstadt-Quelle auf.

„Das alles zusammengenommen hat die ohnehin bestehende latente Neigung zu Gewinnmitnahmen noch verstärkt“, fasste ein Händler das Geschehen am Markt nicht zuletzt mit Blick auf die Umsatzwarnung des US-Chipherstellers AMD und das Verfehlen der Gewinnprognosen durch den weltgrößten Aluminiumhersteller Alcoa zusammen. Der Umsatz im Dax auf Xetra stieg spürbar auf rund 125 (Vortag 88) Millionen Aktien und belief sich somit auf gut vier Milliarden Euro.

An der Wall Street notierten zum europäischen Handelsschluss die Aktien etwa ein halbes Prozent im Minus. Mit Spannung warteten die Finanzmärkte am Abend auf den Zwischenbericht des weltgrößten Chipherstellers Intel. „Das wird der Gradmesser, mit dem dann alles steht und fällt“, sagte ein Händler.

Für den deutschen Markt dürften am Mittwoch zudem die Umsatzzahlen der Metro von Bedeutung sein, die mit 0,3 Prozent auf 41,20 Euro weniger als der Gesamtmarkt verloren. Noch am Dienstagabend legte der französische Konkurrent Carrefour seinen Zwischenbericht vor.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×