Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2004

17:36 Uhr

Eurex mit Rekordumsatz

Börsen-Umsätze gingen zurück

Trotz der seit dem Frühjahr wieder steigenden Kurse ist der Umsatz an den deutschen Börsen im vergangenen Jahr zurückgegangen. Für 3,2 Billionen Euro wurden 2003 Aktien umgesetzt.

HB FRANKFURT/M. Im Jahr zuvor waren es noch 3,5 Billionen Euro. Dies teilte die Deutsche Börse am Freitag in Frankfurt mit. 2001 hatte der Umsatz sogar bei 4,5 Billionen Euro gelegen.

Der größte Anteil entfiel 2003 mit 2,4 Billionen Euro auf Aktien, Indexfonds und Optionsscheine, auf Renten entfielen 808 Milliarden Euro. Der Umfang des Handels auf der elektronischen Plattform Xetra - der mit Abstand wichtigsten Handelsform - stieg im vergangenen Jahr um rund 20 Prozent an - von 60 Millionen auf 71 Millionen Geschäfte.

Eine Sprecherin der Börse erklärte, die weiterhin hohe Handelstätigkeit habe sich seit dem 2. Halbjahr 2003 auch wieder in stärkeren Umsätzen gezeigt. Im März 2003 hatte der Dax nach einem mehrjährigen Kursrutsch einen Tiefststand von unter 2 200 Punkten erreicht, sich inzwischen aber wieder bis auf rund 4 000 Punkte erholt.

Einen Rekordumsatz erzielte die deutsch-schweizerische Terminbörse Eurex. Die Zahl der gehandelten Kontrakte stieg um 27 Prozent auf 1,014 Milliarden. Damit sei Eurex weiterhin die mit Abstand größte und erfolgreichste Terminbörse der Welt, hieß es in einer Mitteilung.

Der Umsatz an den Börsen lag 2003 mit 3,2 Billionen Euro noch unter der Schätzung der Deutschen Börse von Mitte Dezember. Damals war die Börse noch von einem Jahresumsatz von 3,4 Billionen Euro ausgegangen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×