Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2005

08:47 Uhr

HB SINGAPUR. Insgesamt waren die Anleger Händlern zufolge jedoch zurückhaltend, nachdem die US-Börsen am Vortag wegen des Feiertags Martin-Luther-King-Day geschlossen waren. Sie richteten ihr Augenmerk auf die Quartalszahlen von US-Unternehmen wie IBM und Motorola, die später am Dienstag erwartet wurden. Der Euro fiel im fernöstlichen Handel auf ein Zwei-Monats-Tief zum Dollar.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index verlor um 0,56 Prozent auf rund 11 423 Punkte. Der breiter gefasste Topix notierte um 0,44 Prozent schwächer bei rund 1145 Zählern. Auch die übrigen asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich im Minus.

In Tokio waren insbesondere Immobilienwerte und andere Binnenmarkt orientierte Unternehmen Ziel von Gewinnmitnahmen. „Ihre jüngsten Zugewinne waren ein bisschen zu viel, selbst wenn man im Auge behält, dass die Perspektiven der japanischen Wirtschaft glänzend sind“, sagte Tsuyoshi Nomaguchi von Daiwa Securities.

Positive Quartalszahlen stützten jedoch einzelne Werte wie die des Autobauers Mitsubishi Motors. Dessen Aktien legten um 0,62 Prozent zu. Das Unternehmen hatte am Vortag mitgeteilt, dass es pro Jahr weitere 36.000 Kleinwagen für Nissan Motor bauen werde.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×