Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.08.2011

09:59 Uhr

Euro-Stoxx 50

Deutsche Börse rettet Platz in Top-Index

VonChristian Schnell

Nach dem jüngsten Kursverfall drohte der Deutschen Börse der Abstieg im europäischen Leitindex Euro Stoxx 50. Eine Regeländerung kam ihr zu Hilfe. Als sicherer Aufsteiger gilt hingegen die Vorzugsaktie von VW.

Die Deutsche Börse muss um ihren Platz im Euro Stoxx 50 zittern. dapd

Die Deutsche Börse muss um ihren Platz im Euro Stoxx 50 zittern.

FrankfurtEs sind spannende Zeiten für die Deutsche Börse. Die Fusion mit der New Yorker Börse Nyse Euronext nimmt mehr und mehr Konturen an. Der erst vor wenigen Jahren aufwendig umgebaute Handelssaal ist nach den jüngsten Kursturbulenzen in den Medien omnipräsent. Und die Börsenumsätze ziehen trotz Urlaubszeit massiv an.

Da passte es überhaupt nicht ins Bild, dass der Deutschen Börse bis vor wenigen Tagen der Abstieg aus dem europäischen Leitindex Euro Stoxx 50 drohte. Der Kursverfall der vergangenen Wochen war schuld, dass die Aktie auf Platz 63 der Rangliste zurückgerutscht und damit drei Ränge vom rettenden Ufer entfernt war. Analysten wie Frank Klumpp von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) hatten es vorher schon geahnt. Am Dienstag Abend reagierte dann Indexbetreiber Stoxx – pikanterweise eine Tochter der Deutschen Börse. Der Anteil der frei handelbaren Aktien zum 20. Februar, Mai, August und Dezember werde jetzt berücksichtigt, hieß es. Das kommt besonders der Deutschen Börse zugute. Zwar gehen noch die Kurse bis zum Mittwochabend in die Entscheidung über Auf und Ab in Europas mächtigsten Index mit ein. Es bräuchte jedoch einen gewaltigen Kurssturz, damit die Börsen-Aktie doch noch gefährdet wäre.   

Klar ist indes, dass die Vorzugsaktien von Volkswagen in den Euro Stoxx kommen werden. Zu eindeutig ist der Vorsprung seit Wochen. Daran hat auch der jüngste Kursverfall nichts geändert, hat dieser doch die Mehrzahl der Aktien gleichermaßen getroffen. Für Volkswagen würde so die rund anderthalbjährige Abstinenz unter den 50 führenden Aktien der Euro-Zone enden. Im Februar 2010 hatten die starken Kursschwankungen der Aktie, ausgelöst durch Porsches Käufe von VW-Stammaktien, deren Ende in Dax und Euro Stoxx 50 provoziert. Die Vorzugsaktien schafften anschließend zwar umgehend den Sprung in den Dax. Bis zur nun erwarteten Rückkehr in den Euro Stoxx 50 hat es jedoch deutlich länger gedauert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×