Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2017

16:03 Uhr

Euro Stoxx 50

Stoxx-Indexänderungen erst im Sommer möglich

Laut Expertenmeinung wird es in naher Zukunft keine Änderungen im Euro Stoxx 50 und Stoxx Europe 50 geben. Die aktuellen Indexmitglieder erfüllen nicht die Kriterien für einen Auf- oder Abstieg.

Die Chancen für ein Comback des Rohstoffhändlers Glencore stehen gut. Reuters, Sascha Rheker

Glencore

Die Chancen für ein Comback des Rohstoffhändlers Glencore stehen gut.

FrankfurtBei der außerordentlichen Überprüfung der Stoxx-Auswahlindizes Ende Februar wird es laut LBBW-Experte Uwe Streich kein Stühlerücken geben. Anwärter für Euro Stoxx50 und Stoxx Europe 50 müssten auf Basis der streubesitzgewichteten Marktkapitalisierung den Top 25 angehören, schrieb Streich am Donnerstag in einem Marktkommentar. Aktuelle Indexmitglieder würden nur absteigen, wenn sie in zwei aufeinanderfolgenden Monaten nicht mehr den 74 größten Werten angehörten. Das sei aber derzeit nicht in Sicht.

Auch bei der regulären Überprüfung im August seien nach derzeitigem Stand keine Änderungen in Sicht. Nur begrenzte Chancen auf einen Aufstieg in den Euro Stoxx50 hätten Conti und Amadeus IT Group, die aber momentan noch einen "riesigen Kapitalrückstand" auf die erforderlichen Ränge hätten. Ein Fünkchen Hoffnung gebe es aber noch - nämlich dann, wenn im Euro Stoxx50 ein Platz frei werden würde. Sollte ein Indexmitglied zum regulären Termin nicht mehr den Top 60 angehören, würde der Bestplatzierteste nachrücken. Eng werden könnte es dann beispielsweise für Eon werden, die momentan auf Platz 56 liegen. Der Rohstoffhändler Glencore könnte im Stoxx Europe 50 ein Comeback feiern. Sollte er seinen aktuellen Platz 36 halten können, müssten im Sommer BT oder Intesa SanPaolo zittern.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

03.02.2017, 13:24 Uhr

"Sergio Puntila27.01.2017, 09:30 Uhr
Der Chefdemokratenfresser als Oberkommentator des HB sondert in gewohnt langweiliger Manier, klingt schon fast andressiert, was Sie hier tagtäglich vor sich hingeifern, werter Mark Hoffmann"

Ich geifere nicht, ich kommentiere. Ich gebe mir den ganzen Tag große Mühe, jeden, aber auch wirklich jeden Artikel zu kommentieren,
um die Leute von der grün-sozialistischen Murkselregierung zu warnen.

Ja, ich bin ein Fan von Trump und Putin, das sind wenigstens noch zwei echte Kerle mit eigener Meinung, nicht wie unser sprechender Hosenanzug!

Ja, ich bin ein Anhänger der AFD, denn nur diese Partei kann unser Reich noch retten!

Nein, ich bin nicht arbeitslos und habe deshalb soviel Zeit Kommentare zu schreiben, ich bin arbeitssuchend!
Danke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×