Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.06.2011

15:23 Uhr

Eurokrise

Griechenland ist der unsicherste Schuldner der Welt

Die Politik sucht verzweifelt nach einer Lösung für Griechenland. Die Investoren haben ihr Urteil längst gefällt: Für sie ist das Land der unsicherste Schuldner der Welt. Selbst Pakistan kommt besser weg.

Dunkle Wolken über der Akropolis in Athen: Griechenland bekommt am Markt keinen Kredit mehr. Quelle: dpa

Dunkle Wolken über der Akropolis in Athen: Griechenland bekommt am Markt keinen Kredit mehr.

Kein anderes Land der Welt wird von Investoren so misstrauisch beäugt wie Griechenland. Wer sich gegen den Ausfall griechischer Staatsanleihen absichern will, muss dafür doppelt so viel zahlen wie für die Absicherung gegen einen Ausfall Pakistans.

Das zeigt ein Blick auf die sogenannten Credit Default Swaps (CDS). Nachdem die Ratingagentur S&P die Bonität Griechenlands erneut herunter gestuft hat, stieg diese "Versicherungsprämie" auf einen neuen Rekordwert. Für die Absicherung einer zehn Millionen Euro schweren Schuldverschreibung sind aktuell 1.600.000 Euro pro Jahr fällig. Zum Vergleich: Die Absicherung von deutschen Bundesanleihen im Wert von zehn Millionen Euro kostet aktuell rund 41.000 Euro.

Auch die Renditen griechischer Staatsanleihen legten am Dienstag weiter zu. Die Rendite für zweijährige Papiere stieg um 15 Basispunkte auf 24,36 Prozent. In dem Sog stieg auch die Rendite für entsprechende portugiesische Bonds um 24 Basispunkte auf 11,05 Prozent.

Griechenland ist seit Montag laut S&P das Land mit dem weltweit schlechtesten Kreditrating. Die Ratingagentur stufte die Bewertung für langfristige Hellas-Staatsanleihen um drei Stufen auf CCC ab.

Damit fällt Griechenland noch hinter Länder wie Ecuador, Jamaica oder Pakistan zurück. Es sei wahrscheinlich, dass das Land seine Schulden in einer Art umstrukturiere, die von der Agentur als Zahlungsausfall eingestuft werde, hieß es zur Begründung. S&P warnte zudem, eine sanfte Umschuldung Griechenlands, bei der alte Anleihen gegen neue mit längerer Laufzeit getauscht würden, werde von S&P wohl als Zahlungsausfall gewertet werden. Mit der neuen Bewertung CCC ist Griechenland noch vier Stufen von der untersten S&P-Stufe „D“ entfernt. Die Bewertung kurzfristiger griechischer Anleihen behielt S&P bei C.

Wie verschuldet ist Europa?

Griechenland

Staatsverschuldung: 152 % des BIP (2011); Haushaltsdefizit: 7,4 % des BIP (2011); Rating: CCC (S&P), Caa1 (Moody's), B+ (Fitch)

Irland

Staatsverschuldung: 114 % des BIP (2011); Haushaltsdefizit: 10,8 % des BIP (2011); Rating: BBB+ (S&P), Baa3 (Moody's), BBB+ (Fitch)

Portugal

Staatsverschuldung: 90,5 % des BIP (2011); Haushaltsdefizit: 5,6 % des BIP (2011); Rating: BBB- (S&P), Baa1 (Moody's), BBB- (Fitch)

Spanien

Staatsverschuldung: 64 % des BIP  (2011); Haushaltsdefizit: 6,2 % des BIP (2011); Rating: AA (S&P), Aa2 (Moody's), AA+ (Fitch)

Italien

Staatsverschuldung: 120 % des BIP  (2011); Haushaltsdefizit: 4,3 % des BIP (2011); Rating: A+ (S&P), Aa2 (Moody's), AA- (Fitch)

Belgien

Staatsverschuldung: 97 % des BIP  (2011); Haushaltsdefizit: 3,9 % des BIP (2011); Rating: AA+ (S&P), Aa1 (Moody's), BB+ (Fitch)

Deutschland

Staatsverschuldung: 80 % des BIP  (2011); Haushaltsdefizit: 2,4 % des BIP (2011); Rating: AAA (S&P), Aaa (Moody's), AAA (Fitch)

Kommentare (38)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

14.06.2011, 12:16 Uhr

Als Anleihenprofi muss man zur Kenntnis nehmen, dass das Handelsblatt mal wieder Unfug schreibt. Die Renditen der griechischen Langläuferanleihen (z.B. WKN A0LMFU, A0DZVX, 407715 etc.) liegen leicht über 11%. Relevant für eine Risikoeinschätzung sind hier aufgrund des rechtlich missglückten Rettungsschirmes nur die Langläuferrenditen. Staaten wie Venezuela, Argentinien/Provinz Buenos Aires etc. bieten am langen Ende jedoch Renditen um die 14%, ohne dass hier derzeit ein Ausfall droht. Griechische Anleihen sind mithin viel zu teuer bzw. es wird in der Presse maßlos übertrieben, was die Lage in Griechenland betrifft. Bei Renditen von 11% rechnet niemand mit einem Ausfall. Wenn ein konkreter Default droht, bewegt man sich bei Renditen um die 30% (z.B. Brasilien 2002 oder Russland 1999). Viele Länder und Unternehmen würden sich glücklich schätzen, wenn sie sich am langen Ende zu den Konditionen von Griechenland refinanzieren könnten. Anleger, die bewusst hohe Risiken eingehen, kaufen jedenfalls keine Griechenanleihen, weil es andere Gebietskörperschaftsbonds gibt, die höhere Renditen abwerfen. Vielleicht soviel zur Nachhilfe für einen unsachlichen Wirtschaftsjournalismus, dem es primär um Sensationshascherei als um sachliche Information geht.

zarakthuul

14.06.2011, 12:50 Uhr

Gibt es die Möglichkeit Frau Merkel wegen Beihilfe zur Insolvenzverschleppung zu belangen?

Elisa

14.06.2011, 12:53 Uhr

"Griechenland wird unsicherster Schuldner der Welt"
#
Und das griechische Parlament fühlt sich offensichtlich auch nicht mehr so ganz sicher!
#
Laut dem "Gelben Forum" und einiger Alternativmedien:
"Die Regierung Griechenlands lässt Tunnels für die Flucht der Volksvertreter aus dem Parlament instandsetzen. Es wird Protest des Volks gegen die Volksvertreter befürchtet. Der Fluchttunnel wird instandgesetzt von ausländischen Arbeitern.

Der Tunnel für die Flucht der Volksvertreter führt zum Hafen von Piräus."

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×