Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2010

09:52 Uhr

Europäische Börsen

Eurostoxx zögerlich ins Plus

Meldungen wonach China die Kreditvergabe drosseln möchte dämpfen die Stimmung an den europäischen Märkten. Vor den mit Spannung erwarteten Quartalsbericht mehrerer US-Banken halten sich die Anleger zurück.

HB PARIS/LONDON. Zögerlicher Start in den Börsentag: Die europäischen Börsen gehen mit leichten Kursverlusten in den Handel. Freundliche Impulse aus dem US-Handel würden durch Nachrichten über eine restriktivere Kreditvergabe in China überschattet, sagten Marktteilnehmer. Der Eurostoxx 50 verlor in den ersten Minuten 0,35 Prozent auf 2 974 Punkte. Der CAC-40-Index fiel um 0,30 Prozent auf 3 997 Zähler und der Londoner Leitindex FTSE 100 fiel um 0,31 Prozent auf 5 496 Punkte.

Auch Ben Potter, Marktstratege bei IG Markets, befürchtet ein Überschwappen der Sorge um die Meldungen aus China. Diese hatten am Morgen bereits die asiatischen Märkte belastet und den Nikkei-225-Index ins Minus gedrückt. Auch in den USA kühlte sich die Stimmung der Anleger nach dem freundlichen Dienstag zuletzt deutlich ab - der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial musste seine nachbörslichen Kursgewinne wieder abgeben musste. Mit den US-Erzeugerpreisen und vor allem den Zahlen der Banken Morgan Stanley , Bank of America und Wells Fargo liefert auch der Terminplan eher Gründe für Zurückhaltung.

Nach Zahlen gewannen Aktien der ASML Holding in Amsterdam 2,38 Prozent auf 23,21 Euro. Händler verwiesen insbesondere auf Aussagen zum Auftragseingang, der die Erwartungen übertroffen habe. Das nähre die Hoffnung auf eine Erholung im Technologiesektor.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×