Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.03.2011

21:32 Uhr

Europas Börsen

Augen der Börsianer sind auf Japan gerichtet

Das Erdbeben in Japan hat die Unsicherheit an den europäischen Aktienmärkten weiter erhöht. Der EuroStoxx 50, Leitindex der Eurozone, und der Pariser Cac 40 schlossen 0,89 Prozent im Minus.

Paris/LondonEin heftiges Erdbeben in Japan hat die Unsicherheit an den europäischen Aktienmärkten am Freitag zusätzlich erhöht und weitere Verluste ausgelöst. Der EuroStoxx 50 stand als Leitindex der Eurozone mit 0,89 Prozent im Minus bei 2.883,84 Punkten. Im Wochenvergleich bedeutete dies ein sattes Minus von 2,19 Prozent. Der die wichtigsten Märkte in Europa abdeckende Stoxx Europe 50 büßte am Freitag 0,65 Prozent auf 2.594,83 Punkte ein. Der Pariser Leitindex Cac 40 verlor 0,89 Prozent auf 3.928,68 Punkte und der Londoner FTSE-100-Index gab dank Gewinnen bei den Rohstoffwerten nur 0,28 Prozent auf 5.828,67 Punkte ab.

Alle Augen sind Börsianern zufolge auf das gewaltige Erdbeben in Japan mit bisher unabsehbaren Folgen gerichtet. Der Erdstoß der Stärke 8,9 hatte einen Tsunami ausgelöst, der die Ostküste der Hauptinsel Honshu überspülte. Das schwere Beben wird nach Einschätzung der Commerzbank aber kaum längerfristige wirtschaftliche Folgen haben. „Die Erfahrung aus der Vergangenheit mit ähnlichen Naturkatastrophen zeigt, dass es nur zu einem kurzfristigen Einbruch kommt“, sagte Wolfgang Leim, Japan-Experte der Bank. Der folgende Wiederaufbau begünstige eine Erholung.

 

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×