Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.05.2012

13:47 Uhr

EuroStoxx50

„Todeskreuz“ deutet auf weitere Verluste hin

Der Durchschnittskurs des EuroStoxx50 der vergangenen 50 Tage ist am Mittwoch unter die 200-Tage-Linie gefallen. Dieses „Todeskreuz“ deutet auf eine Fortsetzung des Abschwungs hin.

Beim EuroStoxx50 ist das „Todeskreuz“-Phänomen aufgetreten. dpa

Beim EuroStoxx50 ist das „Todeskreuz“-Phänomen aufgetreten.

FrankfurtDas als „Todeskreuz“ bekannte charttechnische Phänomen hat am Mittwoch weitere Kursverluste des EuroStoxx50 signalisiert. Bei knapp 2320 Punkten fiel der Durchschnittskurs der vergangenen 50 Tage unter die 200-Tage-Linie.

„Dies untermauert den mittelfristigen Trend", sagte Vincent Ganne, charttechnischer Analyst beim Brokerhaus TradingSat. „Gleichzeitig gibt es keinerlei Anzeichen für eine Trendwende bei den europäischen Indizes. Es ist also glasklar, dass sich der Abschwung fortsetzen wird."

Michael Riesner, Chef-Charttechniker der UBS Investment Bank, äußerte sich ebenfalls pessimistisch. Die Kurserholung der Vorwoche sei schwach ausgefallen. Er rechne daher mit mindestens einem weiteren Kursrückschlag, der den EuroStoxx50 unter die Marke von 2100 Punkte drücken könnte.

Der Dax ist von einem „Todeskreuz" noch recht weit entfernt. Der Durchschnittskurs der vergangenen 50 Tage liegt aktuell bei 6665 Zählern und der 200-Tages-Schnitt bei 6204 Punkten.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×