Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.03.2006

11:35 Uhr

Exportwerte profitieren

Positive Konjunkturdaten treiben Fernostbörsen an

Die Aktienbörsen in Fernost sind am Montag mit Kursgewinnen in die neue Woche gestartet. Analysten machten dafür vor allem gute Konjunkturdaten in Japan und den USA verantwortlich. Auch der weiter gefallene Ölpreis trug zur positiven Stimmung der Anleger bei.

HB SINGAPUR. Exportwerte profitierten von den guten Konjunkturdaten aus den USA vom Freitag. Und auch die revidierten Zahlen zum japanischen Bruttoinlandsprodukt trugen positiven Stimmung bei.

In Tokio gewann der Nikkei 225-Index 1,53 Prozent auf 16 361,51 Punkte. Der breiter gefasste Topix-Index erhöhte sich um 1,66 Prozent auf 1 674,66 Zähler. Unter den Exportwerten waren Advantest gesucht. Die Aktien des Herstellers von Maschinen für die Chip-Produktion legte 3,2 Prozent zu. Die Firma macht etwa zwei Drittel des Umsatzes im Ausland. Auch die Titel des Elektronikkonzerns Toshiba verbuchten ein Plus von 3,2 Prozent. Autowert Honda gewann 1,4 Prozent.

Der Hang Seng Index der Börse Hongkong stieg um 0,63 Prozent auf 15 542,07 Punkte. Die Gewinne hielten sich in Grenzen, da die Anleger erst die in dieser Woche anstehenden Unternehmensabschlüsse sowie die kommende Zinssitzung der US-Notenbank abwarten wollten, sagten Händler. Im Mittelpunkt der erwarteten Abschlüsse stehe China Mobile, die ihre Zahlen am Donnerstag vorlegen will. Bis dahin dürfte sich der Markt in einer engen Spanne bewegen, so Händler. Im schlechten Fall könnte der Hang Seng auf 15 100 Zähler fallen, hiess es.

Der Index der H-Shares stieg um 1,63 Prozent auf 6 274,83 Punkte. Die H-Aktien, Titel von Unternehmen in China, deren Aktien in Hongkong gehandelt werden, hätten zuletzt nach unten überschossen, hiess es. Unter den nach einer technischen Erholung festeren Standardwerten stiegen Esprit Holdings um 3,2 Prozent. Esprit seien überverkauft gewesen.

Hang Lung Properties legten 4,5 Prozent zu und New World China Land stiegen um 6,2 Prozent. New World will am Mittwoch Zahlen vorlegen und ihr werden zudem angesichts des boomenden Immobilienmarktes in China gute Chancen zugebilligt. Der Beschluss der chinesischen Regierung, künftig mehr Geld für ländliche Räume zu Verfügung zu stellen, begünstigte Titel wie China Infrastructure Machinery Holdings und First Tractor.

An der Börse von Australien stieg der S&P/ASX 200-Index um 1,29 Prozent auf 4 951,3 Punkte und setzte damit seinen zweiwöchigen Aufwärtstrend fort. Die Kursentwicklung war geprägt von Meldungen über Fusionen und Firmenverkäufe, die bei Patrick, Toll Holdings oder Coles Myer eine Rolle spielten. Coles will die Kaufhauskette Myer verkaufen; die Aktien stiegen um 5,2 Prozent.

Die Börse in Seoul legte 1,4 Prozent zu. Der Index der Börse von Taiwan verbesserte sich um 0,8 Prozent. In Singapur stieg der Index um 0,6 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×