Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.04.2013

16:12 Uhr

Fallende Renditen

Anleger setzen am Bondmarkt auf Entspannung

Der Anleihemarkt ist am Mittwoch von fallenden Renditen bestimmt gewesen. Sowohl bei deutschen als auch spanischen und italienischen Bonds haben die Anleger zugeschlagen.

Auf dem Anleihemarkt wurden am Mittwoch fallende Renditen verzeichnet. dpa

Auf dem Anleihemarkt wurden am Mittwoch fallende Renditen verzeichnet.

FrankfurtAnleger haben am Mittwoch wieder italienische und spanische Anleihen gekauft. Auch deutsche und französische Bonds standen auf den Einkaufszetteln, obwohl an den Aktienmärkten die Vorsicht überwog. Händler erklärten, die gute Aufnahme neuer deutscher fünfjähriger Bundesobligationen habe vielen Anlegern Mut gemacht. Die Rendite der zehnjährigen italienischen Staatsanleihen sank auf 4,58 von 4,65 Prozent, die der spanischen Pendants auf 4,90 von 4,97 Prozent. Der Bund-Future notierte mit 145,31 Zählern sieben Ticks höher. Die Rendite der fünfjährigen Bundesobligationen rutschte auf 0,32 von 0,33 Prozent.

Von der EZB, die am Donnerstag turnusmäßig in Frankfurt tagt, erwarteten Händler überwiegend keine Zinsänderungen. Allerdings wollten einige das auch nicht ganz ausschließen, nachdem zuletzt die Konjunkturdaten aus der Euro-Zone enttäuscht hatten. Mittel- bis langfristig rechnen die meisten Börsianer daher mit einer weiteren Lockerung der Geldpolitik. Dies begrenzte auch einen Kursanstieg beim Euro, hieß es.

Deutschlands Kapitalvernichter (DSW Watchlist)

Platz 20: Commerzbank

Branche: Banken

Kursentwicklung (1 Jahr):  +6,6 Prozent
Kursentwicklung (3 Jahre): -69,5 Prozent
Kursentwicklung (5 Jahre): -93,2 Prozent

Quelle: DSW, Stichtag: 31.12.2012, Entwicklung im Fünfjahres-Zeitraum wird am stärksten gewichtet.

Platz 19: Gigaset

Branche: Telekommunikation

Kursentwicklung (1 Jahr):   -61,2 Prozent
Kursentwicklung (3 Jahre): -20,7 Prozent
Kursentwicklung (5 Jahre): -95,1 Prozent

Platz 18: Heidelberger Druckmaschinen

Branche: Industrie

Kursentwicklung (1 Jahr):   -10,1 Prozent
Kursentwicklung (3 Jahre): -64,4 Prozent
Kursentwicklung (5 Jahre): -91,5 Prozent

Platz 17: Funkwerk

Branche: Kommunikationssysteme

Kursentwicklung (1 Jahr):   -27,2 Prozent
Kursentwicklung (3 Jahre): -60,2 Prozent
Kursentwicklung (5 Jahre): -87,0 Prozent

Platz 16: Fantastic Company

Branche: Fashion und Accessoires

Kursentwicklung (1 Jahr):  +53,7 Prozent
Kursentwicklung (3 Jahre): -83,1 Prozent
Kursentwicklung (5 Jahre): -99,2 Prozent

Platz 15: Asian Bamboo

Branche: Holzindustrie

Kursentwicklung (1 Jahr):   -65,8 Prozent
Kursentwicklung (3 Jahre): -77,2 Prozent
Kursentwicklung (5 Jahre): -65,2 Prozent

Platz 14: Air Berlin

Branche: Verkehr

Kursentwicklung (1 Jahr):   -40,7 Prozent
Kursentwicklung (3 Jahre): -59,2 Prozent
Kursentwicklung (5 Jahre): -87,5 Prozent

Platz 13: Manz

Branche: Solartechnik

Kursentwicklung (1 Jahr):   -20,7 Prozent
Kursentwicklung (3 Jahre): -73,3 Prozent
Kursentwicklung (5 Jahre): -88,6 Prozent

Platz 12: Nordex

Branche: Windenergie

Kursentwicklung (1 Jahr):   -25,8 Prozent
Kursentwicklung (3 Jahre): -71,4 Prozent
Kursentwicklung (5 Jahre): -90,5 Prozent

Platz 11: Sedo Holding

Branche: Internet

Kursentwicklung (1 Jahr):   -48,3 Prozent
Kursentwicklung (3 Jahre): -56,2 Prozent
Kursentwicklung (5 Jahre): -90,9 Prozent

Platz 10: Centrosolar Group

Branche: Erneuerbare Energie

Kursentwicklung (1 Jahr):  -32,4 Prozent
Kursentwicklung (3 Jahre): -78,2 Prozent
Kursentwicklung (5 Jahre): -89,2 Prozent

Platz 9: Praktiker

Branche: Handel

Kursentwicklung (1 Jahr):  -20,5 Prozent
Kursentwicklung (3 Jahre): -84,3 Prozent
Kursentwicklung (5 Jahre): -94,0 Prozent

Platz 8: Wilex

Branche: Biotech

Kursentwicklung (1 Jahr):  -73,8 Prozent
Kursentwicklung (3 Jahre): -72,4 Prozent
Kursentwicklung (5 Jahre): -81,5 Prozent

Platz 7: Lloyd Fonds

Branche: Schiffbeteiligungen

Kursentwicklung (1 Jahr):  -48,9 Prozent
Kursentwicklung (3 Jahre): -71,2 Prozent
Kursentwicklung (5 Jahre): -96,6 Prozent

Platz 6: Conergy

Branche: Erneuerbare Energie

Kursentwicklung (1 Jahr):  -19,7 Prozent
Kursentwicklung (3 Jahre): -91,5 Prozent
Kursentwicklung (5 Jahre): -99,3 Prozent

Platz 5: Sygnis Pharma

Branche: Biotech

Kursentwicklung (1 Jahr):  -38,1 Prozent
Kursentwicklung (3 Jahre): -89,2 Prozent
Kursentwicklung (5 Jahre): -93,0 Prozent

Platz 4: Zhongde Waste Tech

Branche: Maschinenbau

Kursentwicklung (1 Jahr):  -53,9 Prozent
Kursentwicklung (3 Jahre): -85,5 Prozent
Kursentwicklung (5 Jahre): -94,7 Prozent

Platz 3: Phoenix Solar

Branche: Erneuerbare Energie

Kursentwicklung (1 Jahr):  -57,5 Prozent
Kursentwicklung (3 Jahre): -97,5 Prozent
Kursentwicklung (5 Jahre): -97,4 Prozent

Platz 2: Solarworld

Branche: Erneuerbare Energie

Kursentwicklung (1 Jahr):  -68,4 Prozent
Kursentwicklung (3 Jahre): -93,1 Prozent
Kursentwicklung (5 Jahre): -97,5 Prozent

Platz 1: Centrotherm Photovoltaik

Branche: Erneuerbare Energie

Kursentwicklung (1 Jahr):  -91,7 Prozent
Kursentwicklung (3 Jahre): -98,0 Prozent
Kursentwicklung (5 Jahre): -98,7 Prozent

Die Gemeinschaftswährung notierte am Mittwochnachmittag mit 1,2830 Dollar zwar geringfügig höher als am Dienstagabend in New York mit 1,2818 Dollar. Doch werde derzeit generell der Dollar favorisiert, auch wenn die Konjunkturdaten aus den USA nicht immer überzeugten. So enttäuschte am Mittwoch der Arbeitsmarktbericht des privaten Stellenvermittlers ADP, der einen überraschend niedrigen Stellenzuwachs auswies.

Vor der Entscheidung der Bank of Japan (BoJ) - ebenfalls am Donnerstag - hielten sich viele Anleger beim Yen bedeckt. Überwiegend wurde erwartet, dass die Notenbank unter ihrem neuen Gouverneur Haruhiko Kuroda die Geldpolitik noch aggressiver lockern und somit den Yen schwächen werde. Zum Yen gab der Dollar leicht auf 93,20 Yen von 93,42 Yen am Vorabend nach.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×