Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2009

07:36 Uhr

Finanzkrise

Kreditmärkte: Das Comeback der Banken

VonAndrea Cünnen

Die Finanzkrise ist noch nicht vorbei, aber an den Kreditmärkten deutet sich eine Entspannung der Lage an. Denn die Banken bieten Investoren wieder Anleihen an - und das, ohne dabei auf staatliche Bürgschaften zurückzugreifen. Gleich vier Kreditinstitute sind nun wieder in den Ring gestiegen. Ein erstes Zeichen dafür, dass die Märkte wieder funktionieren.

Ein Kunde betritt eine Filiale der HSBC in London. Foto: Reuters Quelle: Reuters

Ein Kunde betritt eine Filiale der HSBC in London. Foto: Reuters

FRANKFURT. An den Kreditmärkten deutet sich eine Entspannung an. Die von der Finanzkrise besonders gebeutelten Banken bieten Investoren wieder Anleihen an, ohne dabei auf staatliche Bürgschaften zurückzugreifen. Dabei preschten gestern die britische Großbank HSBC, VW Financial Services und GE Capital Corp, die Finanzierungstochter des US-Mischkonzerns General Electric, vor. Auch die italienische Unicredit kündigte einen ungesicherten Bond an. "Das ist ein Zeichen dafür, dass die Märkte langsam wieder funktionieren", sagt Jean-Marc Mercier, der bei HSBC in London das europäische Anleihesyndikat leitet.

"Wir sind ökonomisch noch nicht aus dem Schlimmsten heraus, aber die Märkte könnten sich zumindest stabilisieren", sagt auch Maureen Schuller, Kreditstrategin bei der niederländischen Großbank ING. In den vergangenen Wochen sind bereits die Kurse der Anleihen von Banken und anderen Unternehmen etwas gestiegen und ihre Renditen im Gegenzug gesunken.

Seit dem Zusammenbruch der US-Investmentbank Lehman Brothers Mitte September hatten sich die internationalen Banken von den Kapitalmärkten zurückgezogen. Sie begaben zwar von Oktober bis Ende Dezember Anleihen über insgesamt umgerechnet 180 Mrd. Euro, deren Zins- und Tilgungszahlungen wurden aber allesamt von den jeweiligen Staaten garantiert. Ungarantierte Bankenanleihen kamen seither kaum auf den Markt. Viele Länder haben Hilfspakete zur Bankenrefinanzierung mit Garantien über bis zu fünf Jahren aufgelegt.

Dass Investoren nun auch bei Anleihen ohne Staatsgarantie wieder zugreifen, zeigte sich gestern an den Emissionen von GE Capital Corp, VW Financial Services und HSBC, die massiv überzeichnet waren. GE Capital Corp platzierte einen Bond über vier Mrd. Dollar, der erst in 30 Jahren fällig wird. Erst am Dienstag hatte GE Capital Corp Anleihen über zehn Mrd. Dollar begeben, deren Zins- und Tilgungszahlungen von den USA garantiert werden.

"Die ungesicherte Emission ist ein Meilenstein und ein Zeichen dafür, dass sich die Märkte vom posttraumatischen Stress nach der Lehman-Pleite erholen könnten", sagt Richard Hoffmann, Analyst des Researchhauses Credit Sights der Nachrichtenagentur Bloomberg. Für die Emission musste GE Capital Corp aber tief in die Tasche greifen. Die Anleihe wurde mit einer Rendite von knapp sieben Prozent begeben - vor einem Jahr hatte GE Capital noch eine 30-jährige Anleihe mit einer Rendite von knapp sechs Prozent platzieren können.

VW Financial Services brachte eine Anleihe über 1,5 Mrd. Euro mit fünf Jahren Laufzeit. VW hat beim deutschen Banken-Rettungsfonds Soffin Bürgschaften für Anleiheemissionen seiner Finanzierungstöchter in unbekannter Höhe beantragt, aber dafür noch keine Zusage. Die neue Anleihe rentierte gestern um die sieben Prozent - damit kam VW Financial Services billiger weg als die Konkurrenten BMW und Daimler. Sie hatten Ende vergangenen Jahres für neue fünf- bzw. vierjährige Bonds Renditen von um die neun Prozent bieten müssen, um Investoren zu locken.

Allein auf den Staat verlassen will sich VW aber offensichtlich nicht. "Die Finanzierungskonditionen haben sich in den letzten Tagen, verglichen mit den Vorwochen, erheblich verbessert, und die Investoren sind wieder risikofreudiger und bereit, neue Unternehmensanleihen zu kaufen", sagt Dirk Bauer aus dem Bereich Kapitalmarktfinanzierung im Treasury bei VW Financial Services. "Dies wollten wir nutzen, denn es besteht durchaus die Gefahr, dass sich das aktuelle Marktfenster wieder schließt oder Emissionen zumindest wieder viel teurer werden."

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×