Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.03.2012

14:46 Uhr

Finanzkrise zum Anfassen

111 Milliarden Big Macs

VonIngo Narat

Um den Bürgern die Finanzwelt näher zu bringen, braucht es sprachliches Fingerspitzengefühl. Mit den richtig gewählten Vergleichen könnte selbst die abstrakteste Anlage emotional erfahrbar werden.

Biergartenstimmung in Leipzig. dpa

Biergartenstimmung in Leipzig.

FrankfurtFußball ist anders als die Finanzwelt, anschaulicher. Deshalb kickt der Normalbürger, aber hat keine Aktien. Erinnert sei an die legendäre Fernsehübertragung des Spiels zwischen Borussia Dortmund und Real Madrid am 1. April 1998. Schon vor Beginn wurde das Tor umgerissen. Die Fernsehmoderatoren Günter Jauch und Marcel Reif hatten 76 Minuten zu überbrücken, bis das Tor ausgewechselt war. Sie machten das bravourös. Noch heute haben manche Zuschauer Jauch vor Augen, wie er auf einem Stuhl stehend, das Maßband nach oben gereckt, die Höhe eines Fußballtors anzeigt.

Der Finanzwelt scheint so eine Anschaulichkeit abzugehen. Zum Beispiel beim jüngsten Kreditpaket der Europäischen Zentralbank (EZB). 529 Milliarden Euro erhielten die Problembanken. Aber wie viel ist das? Nehmen wir einen 20-Euro-Schein. Er ist 13,3 Zentimeter lang und 7,2 Zentimeter breit. Für die Kreditspritze braucht es über 26 Milliarden Scheine. Damit kann man die Insel Malta auslegen. Reiht man die Noten aneinander, passt das Scheine-Band fast 88-mal um den Äquator. Alternativ reicht es mehr als neunmal für die Entfernung Erde-Mond.

Mühsamer ist es mit Ein-Euro-Münzen. In der Stapelvariante kommt die Notenbank-Geldspritze auf eine Höhe von 1,2 Millionen Kilometern. Aber da gibt es ein Transportproblem. Über 3,9 Millionen Tonnen schafft man nicht so einfach weg. Zum Verschieben großer Geldmengen ist Papier einfach besser geeignet, genauer gesagt bestehen die Noten aus stärkefreier Baumwolle.

Jüngstes Kreditpaket der EZB reicht für 111 Milliarden Big Macs

Aber zurück zum Anfangsvergleich mit dem Fußball. Man kann über 14 Millionen Tor-Vorderfronten mit den Scheinen dicht machen. Zum Fußball gehörte die passende Ernährung für Fans. Vielleicht ein Big Mac für 3,69 Euro? Das sind knapp 111 Milliarden Essensportionen. Das Kreditpaket reicht demnach für eine achttägige Verpflegung der gesamten Menschheit – mit drei Mahlzeiten am Tag. Das Beispiel zeigt: Man muss nur die richtigen Vergleiche wählen, um Finanzthemen emotional erfahrbar zu machen.

Anleger verdienen dabei natürlich nicht mit Bankkrediten. Sie suchen attraktive Investments, und auch da gibt es anschauliche Vergleiche: Seit Jahresstart ist der Dax um 19 Prozent gestiegen. Hätten die Deutschen ihr Geldvermögen von 4,8 Billionen Euro in den Dax investiert, könnten sie die Gewinne in 59 Milliarden Kästen Flensburger Pils (inklusive Pfand) ummünzen.

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist: Es ist auch heute noch nicht zu spät, mit Aktien Essen und Trinken im Alter zu sichern. Die Speisekarte kann dann natürlich ausgewogener aussehen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×