Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.03.2012

11:31 Uhr

Firmenbonds

Anleger reißen sich um Wandelanleihen

VonAndrea Cünnen

Immer mehr Unternehmen zapfen den Kapitalmarkt an. Für Anleger sind vor allem Wandelanleihen interessant. Die Zwitterpapiere bieten das Beste aus zwei Welten.

Mit der Herausgabe zweier Wandelanleihen nahm Siemens insgesamt 2,3 Milliarden Euro ein. dpa

Mit der Herausgabe zweier Wandelanleihen nahm Siemens insgesamt 2,3 Milliarden Euro ein.

FrankfurtDie Aktienmärkte haben einen brillanten Jahresstart hingelegt, der Dax hat die Marke von 7000 Punkten übersprungen. Die gute Stimmung nutzen jetzt auch Unternehmen, um sich Fremdkapital zu beschaffen, und zwar über sogenannte Wandelanleihen – also Firmenbonds, die Investoren in Aktien tauschen können. „Seit Mitte Februar ziehen die Emissionen deutlich an und sind allesamt sehr gefragt“, meint Klaus Göggelmann, Senior Portfoliomanager bei dem auf Wandelanleihen spezialisierten Vermögensverwalter Fisch Asset Management.

Insgesamt haben europäische Unternehmen nach Berechnungen des Datenspezialisten Dealogic in diesem Jahr bereits Wandelanleihen über 3,8 Milliarden Euro begeben. So viele neue dieser Spezialbonds gab es in den ersten zweieinhalb Monaten eines Jahres seit einer Dekade nicht mehr.

Zwitterpapiere

Anleihenkomponente

Wandelanleihen haben wie Anleihen einen festen Zinsschein und werden am Ende der Laufzeit zurückgezahlt. Die Zinskupons liegen aber unter denen von herkömmlichen Anleihen.

Aktienkomponente

Anleger können die Anleihen in Aktien tauschen. Das lohnt sich dann, wenn der Kurs der Aktie so stark steigt, dass Anleger die Papiere über die Wandlung günstiger bekommen als über den Kauf an der Börse. Der Tauschkurs wird bei der Emission der Wandelanleihen festgelegt.

Dabei zapfen auch große bekannte Unternehmen den Markt an. So nahm der Industriekonzern Siemens über zwei Anleihen mit der Option zum Aktientausch insgesamt 2,3 Milliarden Euro auf und damit ungewöhnlich viel auf einen Schlag. Vergangene Woche platzierte der Sportartikelhersteller Adidas eine Wandelanleihe über 500 Millionen Euro.

„Die bekannten Unternehmen sind gut für den Markt, weil sie die Anlageklasse wieder mehr in den Fokus rücken“, sagt Constantin Prinz zu Salm-Salm, geschäftsführender Gesellschafter und Portfoliomanager bei Vermögensverwaltung Salm-Salm & Partner, die ausschließlich in Wandelanleihen anlegt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×