Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2014

11:04 Uhr

Fitch

Fitch bestätigt Spitzenbonität Deutschlands

Die Ratingagentur Fitch hat das „AAA“-Kreditrating für Deutschland bekräftigt und den Ausblick bei „stabil“ belassen. Grund dafür ist der Rückgang der Staatsverschuldung. Die Rendite für Bundesanleihen fiel.

Der Bund-Future stieg um 26 Basispunkte auf 142,30 Prozent. dpa

Der Bund-Future stieg um 26 Basispunkte auf 142,30 Prozent.

LondonDeutschland behält als Schuldner an den Kapitalmärkten seine blütenreine Weste. Am Freitag bestätigte die US-Ratingagentur Fitch die Spitzenbonitätsnote „AAA“ der Bundesrepublik. Zur Begründung verwiesen die Bonitätswächter auf die Fortschritte bei der Sanierung der Staatsfinanzen. Auch das Spitzenrating Luxemburgs wurde bekräftigt. Damit bleiben beide Länder im exklusiven Club der Staaten, deren Anleihen bei allen drei großen US-Ratingagenturen höchsten Qualitätsstandards genügen.

Vor zwei Wochen hatte Standard & Poor's (S&P) seine Spitzennote für deutsche Schuldtitel bestätigt. Auch bei Moody's wird Deutschland mit AAA bewertet. Weltweit schaffen das nur eine Handvoll Länder; die USA, Frankreich oder Großbritannien sind nicht mehr dabei, in Europa als drittes nur noch Finnland. Das Qualitätssiegel sichert den Regierungen niedrige Zinsen für ihre Anleihen, weil das Ausfallrisiko als minimal eingeschätzt wird.

Die Ratings der Euro-Länder

Belgien

S&P Rating: AA
Ausblick: Negativ
Moody's Rating: Aa3
Ausblick: Negativ
Fitch Rating: AA
Ausblick: Stabil

Deutschland

S&P Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Estland

S&P Rating: AA-
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: A1
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: A+
Ausblick: Stabil

Finnland

S&P Rating: AAA
Ausblick: Negativ

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Frankreich

S&P Rating: AA
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aa1
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AA+
Ausblick: Stabil

Griechenland

S&P Rating: B-
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Caa3
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: B
Ausblick: Stabil

Irland

S&P Rating: BBB+
Ausblick: Positiv

Moody's Rating: Ba1
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: BBB+
Ausblick: Stabil

Italien

S&P Rating: BBB
Ausblick: Negativ

Moody's Rating: Baa2
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: BBB+
Ausblick: Stabil

Luxemburg

S&P Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Malta

S&P Rating: BBB+
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: A3
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: A+
Ausblick: Stabil

Niederlande

S&P Rating: AA+
Ausblick: Negativ

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Negativ

Österreich

S&P Rating: AA+
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Portugal

S&P Rating: BB
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Ba2
Ausblick: Positiv

Fitch Rating: BB+
Ausblick: Negativ

Slowakei

S&P Rating: A
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: A2
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: A+
Ausblick: Stabil

Slowenien

S&P Rating: A-
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Ba1
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: BBB+
Ausblick: Negativ

Spanien

S&P Rating: BBB
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Baa3
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: BBB
Ausblick: Stabil

Zypern

S&P Rating: B
Ausblick: Positiv

Moody's Rating: Caa3

Ausblick: Negativ

Fitch Rating: B-

Ausblick: Stabil

Zur Begründung für ihre Einschätzung schrieben die Fitch-Experten, dass in Deutschland anders als in anderen Euro-Ländern die Staatsverschuldung sinke. So sei der Schuldenstand 2013 auf 79,4 von 81 Prozent der Jahreswirtschaftskraft (BIP) im Vorjahr gefallen. „Die Wirtschaft wächst, die Haushaltslage ist günstig und die nominalen Zinsen sind niedrig“, schrieb Fitch. Damit seien die Voraussetzungen für einen weiteren Abbau gegeben.

Auch die neue Regierungskoalition bekenne sich zum Schuldenabbau, hieß es in der Fitch-Mitteilung weiter. So werde 2014 ein strukturell ausgeglichener Bundeshaushalt angestrebt und ein Jahr später ein Etat ohne neue Schulden. Außerdem gehe das Risiko zurück, dass es wegen der Euro-Schuldenkrise zu Haushaltsbelastungen komme. Allerdings bleibe die Alterung der Gesellschaft eine langfristige Herausforderung für die öffentlichen Finanzen. Das Wachstumspotential der deutschen Wirtschaft schätzt Fitch auf jährlich 1,25 bis 1,5 Prozent.


Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×