Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2005

22:35 Uhr

Fusionen und Ölpreise im Blick

US-Börsen schließen im Plus

Die US-Börsen haben am Montag den Handel freundlich beendet. Fusionspläne, sinkende Ölpreise und ein relativ reibungsloser Verlauf der Irak-Wahl haben den Aktien an der Wall Street zu Gewinnen verholfen.

HB NEW YORK. Fusionspläne und Erleichterung über den Ablauf der Irak-Wahl haben der Wall Street am Montag einen freundlichen Tag beschert. Sorgen um eine Reduzierung der Öl-Förderquoten durch die Opec belastete die Börse im späten Handel.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte pendelte im Geschäftsverlauf zwischen einem Hoch von 10 510 und einem Tief von 10 428 Punkten und schloss um 0,6 Prozent höher bei 10 489 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 gewann 0,85 Prozent auf 1181 Punkte. Der Index der Technologiebörse Nasdaq kletterte 1,31 Prozent auf 2062 Zähler.

Im Handelsverlauf legte der Öl-Preis auf bis zu 48,20 Dollar je Barrel zu und dämpfte den Handel. Am Morgen hatten er noch tiefer gelegen. "Es liegt die Drohung in der Luft, dass die Opec vor ihrem Treffen im März ihre Quoten reduzieren könnte", sagte Marshall Steeves von der Refco Group. Am Wochenende hatte das Kartel auf eine Reduzierung verzichtet. Als Folge war der Öl-Preis zunächst gefallen.

Auch die über den Erwartungen liegende Beteiligung an der Irak-Wahl am Vortag spielte an der Börse eine Rolle. "Als Reaktion auf die erfolgreiche Irak-Wahl gibt es eine Art Erholung aus Erleichterung", sagte Paul Cherney von Standard & Poor's.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×