Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2004

17:57 Uhr

Fusionsfantasie beflügelt Finanzwerte

Schwache Wall Street bremst Dax aus

Kursverluste der US-Börsen haben am Donnerstag die Rekordfahrt des Deutschen Aktienmarktes gebremst. Das Börsenbarometer schloss 0,33 Prozent über dem Vortag mit 4 068,75 Punkten und damit spürbar unter seinem Tageshoch von 4 082 Zählern Zuvor hatten Kursgewinne der Finanzwerte für einen freundlichen Handelsverlauf gesorgt. Der L-Dax schloss bei 4 082,64 Punkten.

HB FRANKFURT. Auch der MDax stieg um 0,33 Prozent auf 4 619,12 Zähler. Der TecDax gewann 0,72 Prozent auf 586,95 Punkte, nachdem der Index zeitweise auf dem höchsten Stand seit seiner Einführung im März 2003 notiert worden war.

Wenig Einfluss hatten zuvor die uneinheitlich ausgefallenen US- Konjunkturdaten. „Die Zahlen haben sich gegenseitig neutralisiert“, sagte ein Händler aus München. Während die Einzelhandelsumsätze enttäuscht hätten, seien die Arbeitsmarktzahlen besser ausgefallen.

Favorit im Dax war die MAN-Aktie mit plus 4,71 Prozent bei 27,54 Euro. Der Münchner Maschinen- und Anlagenbauer hatte seinen Ausblick für 2004 bestätigt und vorläufige Zahlen für 2003 vorgelegt. Analysten äußerten sich positiv zur Aktie.

Commerzbank-Titel gewannen um 3,92 Prozent auf 16,17 Euro. HVB legten um 4,37 Prozent auf 20,31 Euro zu und Deutsche Bank stiegen um 1,38 Prozent auf 64,65 Euro. Händlern zufolge schürten Übernahmepläne im US-Bankensektor neue Spekulationen in der deutschen Branche. Die US-Bank JP Morgan will die Bank One im Zuge eines Aktientauschs übernehmen.

Kursgewinne auch in der Versicherungsbranche. „Die Versicherer profitieren allgemein vom inzwischen wieder freundlichen Markt“, sagte ein Händler. Allianz-Aktien verteuerten sich um 2,98 Prozent auf 105,76 Euro, während Münchener Rück um 2,41 Prozent auf 96,00 Euro gewannen. Hannover Rück legten im MDax um 1,43 Prozent auf 27,04 Euro zu, nachdem die Commerzbank die Aktie herauf gestuft hatte.

Die enttäuschende Prognose von Infineons größtem Konkurrenten Intel hatte die Aktie des Münchner Chipherstellers zunächst stark belastet. Sie erholte sich aber im Tagesverlauf. Die Rückkehr des niederländischen Halbleiterzulieferers ASML in die Gewinnzone half Händlern zufolge, die Verluste zu begrenzen. Infineon fielen um 1,38 Prozent auf 11,44 Euro.

Im TecDax gaben Epcos zugleich 2,55 Prozent auf 21,00 Euro ab. Die Aktien des Mobilfunkdienstleisters mobilcom zogen hingegen erneut das Interesse der Anleger auf sich. Der Kurs legte 2,29 Prozent auf 14,30 Euro zu, nachdem Dresdner Kleinwort Wasserstein die Aktie hochgestuft hatte.

Am Rentenmarkt fiel der Bund-Future um 0,03 Prozent auf 114,56 Punkte. Der Rex stieg um 0,04 Prozent auf 118,25 Zähler. Die durchschnittliche Umlaufrendite fiel auf 3,81 (Mittwoch: 3,82) Prozent. Der Kurs des Euro sank. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2635 (Mittwoch: 1,2692) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7915 (0,7879) Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×