Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.11.2011

13:28 Uhr

Gemeinschaftsanleihen

Frankreich wirbt für Elite-Bonds

Das französische Werben für Elite-Bonds der sechs kreditwürdigsten Euro-Länder geht weiter. Trotz deutscher Kritik sehen die Befürworter in den Bonds Chancen, Geld für finanzschwache Eurozonen-Staaten zu sammeln.

Bislang herrscht keine Einigkeit über Elite-Anleihen. dpa

Bislang herrscht keine Einigkeit über Elite-Anleihen.

ParisTrotz deutscher Ablehnung wirbt Frankreich für die Einführung von Gemeinschaftsanleihen der sechs kreditwürdigsten Eurozonenländer. Man erwäge einen entsprechenden Vorschlag als Teil eines Maßnahmenpaketes zur Eindämmung der Krise, sagte ein französischer Diplomat in Paris. Über sogenannte Elite-Bonds werde in den Vorbereitungen des EU-Gipfels kommende Woche gesprochen.

Die Bundesregierung hatte am Montag Medienberichte über Gemeinschaftsanleihen der AAA-Staaten als pure Spekulation zurückgewiesen. Befürworter sehen darin eine Möglichkeit, Geld für Sorgenkinder der Eurozone einzusammeln, wenn diese im Gegenzug strikte Sparauflagen erfüllen.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

29.11.2011, 15:01 Uhr

Das wirklich Beruhigende bei Frankreich ist, dass der Elysée mit dem "politischen Projekt" Euro wenigstens auch den französischen Staatsbankrott zu verantworten hat. Nicht nur den deutschen. Das wenigstens hat etwas wirklich Entspannendes!
Aber genau so, wie der Euro zum Scheitern verurteilt ist - von Anfang an übrigens wie der Sozialismus früher im Osten! - genau so wird die EU Schaden nehmen - und zwar gewaltigen. Zu verdanken haben wir das den Politikern. Hybris, Größenwahn und Überheblichkeit haben noch nie gesiegt! Das hat auch etwas Entspannendes, da man sich keine Gedanken darüber machen muss, wie das Ganze endet. Die Karten sind schon gelegt!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×