Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.12.2012

14:45 Uhr

Gerücht über Monti-Abgang

Italienische Bond-Renditen ziehen an

Die Rendite italienischer Staatspapieanleihen legten deutlich zu, nachdem Gerüchte über einen Rücktritt des italienischen Ministerpräsidenten Mario Monti die Runde machten. Dagegen lässt die EZB-Entscheidung die Euro-Anleger kalt.

Wirft der italienische Ministerpräsident Mario Monti das Handtuch? dpa

Wirft der italienische Ministerpräsident Mario Monti das Handtuch?

FrankfurtNach Spekulationen über einen Rücktritt des italienischen Ministerpräsidenten Mario Monti haben sich Investoren am Donnerstag von italienischen Staatsanleihen getrennt. Die Kurse sanken, im Gegenzug stieg die Rendite der richtungsweisenden zehnjährigen Titel auf bis zu 4,629 Prozent. Am Mittwoch hatte sie noch bei 4,463 Prozent gelegen.

Monti gewann zwar eine Vertrauensabstimmung im Senat, allerdings hatten zuvor die Vertreter der Partei PDL des ehemaligen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi den Saal verlassen. Berlusconi hatte zuletzt durchblicken lassen, er wolle bei den Wahlen im kommenden März wieder antreten. Er hatte wegen der Kursturbulenzen im Zusammenhang mit der europäischen Schuldenkrise sein Amt im November 2011 an Monti abgeben müssen. Dessen Technokraten-Regierung stützt sich auf die Abgeordneten der PDL und der Mitte-Links-Partei PD.

Im Blick behielten die Anleger auch die Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Nachmittag. Die Währungshüter beließen wie erwartet ihren Leitzins auf dem Rekordtief von 0,75 Prozent. Der Euro bewegte sich in der Reichweite seines Vortagesschlusses von 1,3065 Dollar. Am Rentenmarkt verlief der Handel ebenfalls in ruhigen Bahnen. Der Bund-Future notierte nahezu unverändert bei 145,16 Punkten.

Von

rtr

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

06.12.2012, 15:43 Uhr

Italien IST bereits pleite....bin mal gespannt wann das offiziell wird.

baier

06.12.2012, 17:09 Uhr

frisches Geld? Die meisten Scheine werden ohnehin in Italien gedruckt (Buchstab S vor der Nummer).

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×