Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2004

22:20 Uhr

Gewinnmitnahmen bestimmten Handel

US-Börsen: Uneinheitlich ins Wochenende

Die US-Aktienmärkte haben sich am Freitag im nachrichtenarmen Handel in unterschiedliche Richtungen bewegt. Während die Standard-Werte nachgaben, half Microsoft den Technologie-Titeln zu einem festeren Schluss.

HB BERLIN. Die US-Aktienmärkte sind am Freitag uneinheitlich ins Wochenende gegangen. Nach zunächst festerem Start schloss der Dow Jones belastet von Gewinnmitnahmen 0,5 Prozent schwächer bei 10.568,29 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index gab ebenfalls 0,2 Prozent auf 1141,55 Punkte ab. Lediglich an der Technologiebörse Nasdaq hielt sich der Composite Index in der Gewinnzone und schloss 0,2 Prozent fester bei 2123,87 Zählern.

Die Microsoft-Aktie stützte die Technologie-Werte in einem ansonsten nachrichtenarmen und somit impulslosen Umfeld. Das Papier des Software-Herstellers verteuerte sich einen Tag nach Vorlage der Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal um 1,7 Prozent auf 28,48 Dollar. Neben Microsoft konnten im Dow Jones Wal Mart und Coca Cola stärker zulegen. Die Aktie des Einzelhändlers Wal Mart stieg um 1,9 Prozent auf 54,21 Dollar. Coca Cola gewannen 1,4 Prozent auf 50,04 Dollar hinzu.

Eastman Kodak verloren dagegen 3,5 Prozent auf 29,88 Dollar, nachdem die Titel am Vortag gut 13 Prozent zugelegt hatten. Verschiedene Analysten hatten Bedenken zu dem von Eastman Kodak vorgelegten Restrukturierungsplan geäußert. Wie schon am Donnerstag gaben AT&T stärker nach. Einen Tag nach Vorlage des schwächeren Quartalsergebnisses gab die Aktie 3,4 Prozent auf 19,70 Dollar ab. Boeing schlossen 2,4 Prozent leichter bei 41,85 Dollar, nachdem der Flugzeughersteller bei einem Auftrag wohl das Nachsehen gegenüber dem europäischen Konkurrenten EADS hat.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×