Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2011

14:58 Uhr

Goldman Sachs

Die wunderbare Welt des Jim O’Neill

VonJörg Hackhausen

Staatsschulden. Euro-Krise. Inflation. Keine Sorge, alles halb so wild. Jedenfalls in der Welt von Jim O'Neill. Der Investmentstratege von Goldman Sachs sieht Chancen, wo andere den Zusammenbruch befürchten. Seine Botschaft: Alles wird gut.

Jim O'Neill, Chairman von Goldman Sachs Asset Management. Mart Klein

Jim O'Neill, Chairman von Goldman Sachs Asset Management.

FRANKFURT. Wenn Goldman Sachs zur alljährlichen Investorenkonferenz lädt, kommen die Jünger in Scharen. Für sie stellt die Veranstaltung in Frankfurt das Highlight im noch jungen Jahr dar. Diesmal waren etwa 400 gekommen, um zu hören, was ihnen Jim O'Neill zu erzählen hat - so viele wie noch nie.

Dabei mussten sich die meisten erst einmal daran gewöhnen, dass ihr Guru in einer neuen Rolle vor sie trat; nicht mehr als oberster Volkswirt der US-Investmentbank, sondern als Chef der hauseigenen Vermögensverwaltung Goldman Sachs Asset Management. Seinem Optimismus tat das keinen Abbruch.

Wenn man O'Neill glauben darf, dann steht den Anlegern ein großartige Zukunft bevor. Am besten sieht es natürlich in den Schwellenländern aus. Schwellenländer sind O'Neills Lieblingsthema. Immerhin hat er einst die Abkürzung "Bric" als Sammelbezeichnung für die aufstrebenden Volkswirtschaften in Brasilien, Russland, Indien und China erfunden. Wobei O'Neill gar nicht mehr den Begriff Emerging Markets in den Mund nehmen mag, wenn es um diese vier Länder geht.

"Wie kann man China noch einen Emerging Market nennen - ist das nicht ein bisschen verrückt?", wundert sich O'Neill. Schließlich habe das Land Japan als zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt längst distanziert. Der Aufstieg zur Nummer eins ist für ihn auch nur noch eine Frage der Zeit.

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Kai

02.02.2011, 17:03 Uhr

"dann steht den Anlegern ein großartige Zukunft bevor"
-> Wann noch mal???
Ja genau, das ist es immer, das den Profi vom Anfänger unterscheidet, den Glücklichen vom Unglücklichen: Das Timing!

Der Wert der Aktien könnte sich von heute an bis in 10 Jahren vervierfachen. Klingt toll, aber noch toller wäre es, wenn sie erst halbieren und dann verachtfachen. Jaja was wäre wenn...

Kai

02.02.2011, 17:08 Uhr

Da löscht man doch tatsächlich meinen beitrag. Also auf ein Neues:

"dann steht den Anlegern ein großartige Zukunft bevor" -> Wann noch mal???
Ja genau, das ist es immer, das den Profi vom Anfänger unterscheidet, den Glücklichen vom Unglücklichen: Das Timing!

Der Wert der Aktien könnte sich von heute an bis in 10 Jahren vervierfachen. Klingt toll, aber noch toller wäre es, wenn sie erst halbieren und dann verachtfachen. Jaja was wäre wenn...

zeitenwende

02.02.2011, 21:45 Uhr

Goldman - war das nicht der Laden, der traditionell die US-Finanzminister stellt ...?
Für den man extra den Versicherer AiG rettete,weil Goldman sonst viel Geld verloren hätte?
Denen kann man getrost glauben.
Leute kauft Staatsanleihen, denn alles wird gut!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×