Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.02.2015

15:14 Uhr

Griechenland-Anleihen

Geduld mit Hellas wird belohnt

Anleger, die in den Verhandlungen zwischen Griechenland und der Euro-Zone starke Nerven bewiesen haben, werden aktuell belohnt. Die Kurse für griechische Staatsanleihen sind in den vergangenen fünf Tagen gestiegen.

Kurz nach dem Wahlsieg der Syriza-Partei versicherte der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis vor 100 Bankern in London, dass er keinen Schuldenschnitt plane ap

Varoufakis beruhigt die Märkte

Kurz nach dem Wahlsieg der Syriza-Partei versicherte der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis vor 100 Bankern in London, dass er keinen Schuldenschnitt plane

AthenAnleihegläubiger, die während des Verhandlungspokers Griechenlands mit dem Euroraum die Nerven behielten, können sich nun freuen. Das Festhalten an griechischen Bonds zwischen dem Wahlsieg der sparkurskritischen Syriza-Partei vor einem Monat und den Turbulenzen während der Verhandlungen bescherte den Investoren die besten Erträge weltweit in diesem Jahr, wie aus den Bloomberg-Staatsanleihe-Indizes hervorgeht.

Händler griechischer Papiere waren relativ optimistisch, als sie die erhöhte Volatilität und Warnungen von Strategen aushielten, dass das Land ein Ausscheiden aus der Währungsunion riskiere. Ihre Standfestigkeit hielt die zehnjährige Rendite während der Turbulenzen unter dem Fünf-Jahres-Durchschnitt, und am Dienstag, als die Euroraum-Finanzminister einer Verlängerung der Finanzhilfen zustimmten, lag sie mehr als einen Prozentpunkt niedriger als der Schlussstand am 31. Dezember.

„Wer die Bonds gekauft hat, wusste, dass angesichts des Vorsprungs von Syriza in den Meinungsumfragen das politische Risiko steigen kann, und musste daher eine recht hohe Toleranz haben“, sagt Orlando Green, Stratege für festverzinsliche Papiere bei der Unternehmens- und Investmentbanking-Tochter von Crédit Agricole in London. „Es gibt da nicht so viel Handel, so dass man wirklich kaufen und halten muss.“

Der Bloomberg Greece Sovereign Bond Index hat 2015 bis Dienstag einen Ertrag von elf Prozent eingefahren und ist damit Spitzenreiter unter 31 Benchmarks für Staatspapiere. Er übertraf den Gewinn von vier Prozent für portugiesische Papiere und ein Plus von 3,5 Prozent bei italienischen Bonds. Der Index, eine marktgewichtete Messgröße von griechischen Anleihen, lag zuletzt bei 100,80, ein Plus von 38 Prozent gegenüber dem Fünf-Jahres- Durchschnitt.

Fast unmittelbar nachdem Syriza die Wahlen mit der Zusicherung gewonnen hat, die Sparmaßnahmen zu reduzieren, reiste der neue Finanzminister Yanis Varoufakis nach London. Dort sprach er mit etwa 100 Bankern und sicherte ihnen zu, er plane keinen Schuldenschnitt, wie eine an der Sitzung teilnehmende Person berichtete.

Das dürfte dazu beigetragen haben, Investoren wie Pacific Investment Management (Pimco) und den Hedgefonds Greylock Capital Management zu beruhigen, die gesagt hatten, sie sähen nach der Wahl weiterhin Wert in griechischen Papieren.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Frau Christiane Scharf-Frauer

27.02.2015, 15:33 Uhr

Ist doch leicht zu erklären, wenn dann der unausweichliche Schuldenschnitt kommt, werden die Staatsanleihenbesitzer von der Eurogemeinschaft fürstlich entschädigt.

Herr Rudolf Riedl

27.02.2015, 15:34 Uhr

Warum denn Staatsanleihen mit einem griechischen ETF haben Sie in 3 Tagen + 30% gemacht. Und das mit weniger Ausfallrisiko!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×