Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.04.2011

14:16 Uhr

Griechenland

Frisches Geld zu schlechtem Kurs

Über 1,6 Milliarden Euro hat das hoch verschuldete Griechenland auf dem Geldmarkt eingesammelt. Für die dreimonatige Anleihe zahlt das Land jedoch hohe Zinsen.

4,1 Prozent Zinsen muss Griechenland auf dreimonatige Anleihen zahlen. Quelle: dpa

4,1 Prozent Zinsen muss Griechenland auf dreimonatige Anleihen zahlen.

Athen Bei einer Auktion von Geldmarktpapieren mit drei Monaten Laufzeit sammelte Athen statt der geplanten 1,25 Milliarden Euro insgesamt 1,625 Milliarden ein, wie das staatliche Fernsehen (NET) unter Berufung auf das Finanzministerium berichtete.

Der Kurs war demnach allerdings mit 4,1 Prozent schlechter als das letzte Mal. Mitte Februar hatte sich das Land für eine dreimonatige Laufzeit Geld zu 3,85 Prozent geliehen.

36 Prozent der Investoren seien aus dem Ausland, hieß es weiter.

Athen führt jeden Monat Auktionen dieser Art mit abwechselnd drei- und sechsmonatige Laufzeiten um zu fühlen, wie der Mark reagiert.

Der Platzierung waren hartnäckige Gerüchte vorausgegangen, Griechenland werde in den kommenden Monaten gezwungen sein, seine Schulden umzustrukturieren. Das könnte mit Verlusten für die Gläubiger verbunden sein.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×