Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.07.2015

20:29 Uhr

Griechenland-Krise

Athener Börse bleibt bis Ende der Woche geschlossen

Noch am Dienstag hatte der Chef der Börsenaufsicht von einer Wiedereröffnung der Athener Börse in den kommenden Tagen gesprochen. Nun bleibt der Finanzplatz wahrscheinlich die gesamte Woche geschlossen.

Griechische Banken hatten nach einer dreiwöchigen Zwangspause bereits am 20. Juli wieder ihre Schalter geöffnet. Die Athener-Börse bleibt wohl noch die gesamte Woche geschlossen. dpa

Rentner vor einer geschlossenen Bankfiliale

Griechische Banken hatten nach einer dreiwöchigen Zwangspause bereits am 20. Juli wieder ihre Schalter geöffnet. Die Athener-Börse bleibt wohl noch die gesamte Woche geschlossen.

AthenDie Wiedereröffnung der Athener Börse lässt weiter auf sich warten. Der Handelsplatz bleibe am Donnerstag und wahrscheinlich auch am Freitag geschlossen, sagte eine Sprecherin am Mittwoch. Hintergrund seien Probleme mit den IT-Systemen der Banken. Die Geldinstitute müssen Beschränkungen für einheimische Investoren umsetzen.

Die Börse ist seit der Zuspitzung der Schuldenkrise Ende Juni geschlossen. Griechische Banken hatten nach einer dreiwöchigen Zwangspause bereits am 20. Juli wieder ihre Schalter geöffnet. Der Zahlungsverkehr ist aber weiter beschränkt, um eine Kapitalflucht ins Ausland und einen Zusammenbruch des griechischen Bankensystems zu verhindern.

Die Regierung in Athen will die Börse ohne Beschränkungen für ausländische Investoren wiedereröffnen. Griechen wird dagegen untersagt, Geld von ihren heimischen Konten zum Kauf von Aktien zu verwenden. Die Europäische Zentralbank genehmigte entsprechende Pläne bereits am Dienstag.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×