Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2005

09:32 Uhr

Grund sind Einbußen im Rentenhandel

Marktanteil der Börse München sinkt

Die Regionalbörsen tun sich weiter schwer im Wettbewerb mit dem dominierenden Finanzplatz Frankfurt und dem elektronischen Xetra-System.

HB MÜNCHEN. Der Marktanteil der Börse München sei im vergangenen Jahr von 1,8 auf 1,4 Prozent gesunken, berichtete Geschäftsführer Andreas Schmidt am Donnerstagabend. Grund seien Einbußen im Rentenhandel, während die Börse im Aktiengeschäft mit ihrem neuen Handelssystem Max-One spürbare Fortschritte machte. Für das laufende Jahr sei die Börse optimistisch gestimmt. „Wir sind weiter auf gutem Weg und nach der Orderbuchstatistik Börsenplatz Nummer drei in Deutschland.“

Der Aktienumsatz sei im vergangenen Jahr um fast 57 Prozent auf 2,5 Milliarden Euro gestiegen. Der Gesamtmarkt legte im gleichen Zeitraum nur um gut 9 Prozent zu. Der Rentenumsatz brach dagegen um gut 23 Prozent auf 13,4 Milliarden Euro ein, während der Gesamtmarkt um gut 17 Prozent zurückging. Der Gesamtumsatz der Börse München sank so um fast 17 Prozent auf 15,9 Milliarden Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×