Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2005

22:30 Uhr

Gute Quartalsergebnisse verhelfen zu Gewinnen

US-Börsen legen wieder zu

Die US-Börsen haben am Mittwoch nach überraschend positiven Quartalsberichten von Börsenschwergewichten wie etwa dem weltgrößten Handy-Chiphersteller Texas Instruments ihre Kursrally vom Vortag fortgesetzt. Unterstützung lieferte Händlern zufolge im Geschäftsverlauf zudem der um fast einen Dollar niedrigere US-Ölpreis.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte verließ den Handel 0,35 % höher mit rund 10 498 Zählern. Im Geschäftsverlauf hatte er sich zwischen einem Hoch von 10 531 und einem Tief von 10 463 Punkten bewegt. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 0,48 % auf etwa 1174 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq zog sogar um 1,29 % auf rund 2046 Punkte an.

„In den letzten paar Tagen haben wir einige Anzeichen für bessere Unternehmensergebnisse erhalten und hoffentlich ist das der Anstoß für eine Trendwende des Marktes“, sagte Evan Olsen von der Stephens Inc. Das sei ein guter Beginn, er sei aber nicht sicher, ob der Aufschwung anhalten werde, fügte er hinzu. Bedenken, ob der Aufschwung anhält, äußerte auch Michael Murphy vom Investmenthaus Wachovia Securities. „Es gibt eine Menge Skepsis, weil wir in diesem Jahr nie mehr als zwei Tage mit Kursgewinnen in Folge erlebt haben“. Der heutige Tag sei ein interessanter Test, sagte er.

Texas Instruments hatte am Vortag nach Börsenschluss Quartalszahlen vorgelegt, die die Erwartungen des Unternehmens übertrafen. Damit regte der Konzern das Interesse der Anleger zum Erwerb seiner Papiere an, deren Kurs um rund 7,3 % auf 22,66 Dollar sprang. Auch ein optimistischer Geschäftsausblick des Softwarekonzerns Oracle erweckte das Interesse der Anleger. Der Kurs der Aktien des Konkurrenten der deutschen SAP legte leicht um gut 0,2 % auf 13,62 Dollar zu.

Pharmawerte blieben in der Gunst der Anleger, nachdem das Ergebnis des Pharmakonzerns Eli Lilly vor Einmalfaktoren die Erwartungen des Marktes übertraf. Die Titel gewannen knapp 1,2 % auf 55,50 Dollar. Die Papiere des Medizingeräte- und Pharmakonzerns Johnson & Johnson, die bereits am Vortag kräftig an Wert gewonnen hatten, schlossen sich mit einem Plus von gut 1,5 % auf 64,65 Dollar an.

Zudem zollten die Anleger einer Gewinnverdoppelung beim drittgrößten US-Energiekonzern ConocoPhillips Respekt. Die Aktien des Unternehmens gewannen knapp 1,8 % auf 90,49 Dollar. Dagegen vergraulte der Tabak- und Nahrungsmittelkonzern Altria mit einem geringeren Quartalsgewinn die Anleger. Die Papiere des Konzerns, zu dem Marken wie Marlboro-Zigaretten oder Kraft-Käse gehören, verloren gut 0,7 % auf 62,84 Dollar.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,64 Mrd. Aktien den Besitzer. 2359 Werte legten zu, 939 gaben nach und 159 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von rund 2,09 Mrd. Aktien 2155 Werte im Plus, 943 im Minus und 134 unverändert. An den US-Kreditmärkten legen die zehnjährigen Staatsanleihen im späten Handel 2/32 auf 100-15/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 4,191 %. Die 30-jährigen Bonds gewannen 13/32 auf 110-22/32 Zähler. Dabei ergab sich eine Rendite von 4,663 %.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×