Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.07.2012

09:00 Uhr

Handelsblatt-Börsenspiel

Glückstreffer mit Goldwette

Der Goldpreis schoss nach dem EU-Gipfel nach oben. Davon profitierte ein Börsenspiel-Teilnehmer mit einem unanständig hohem Hebel auf Gold. Der Führende in der Gesamtwertung hat sich dagegen verzockt.

Nach dem EU-Gipfel schoss der Goldpreis nach oben. dpa

Nach dem EU-Gipfel schoss der Goldpreis nach oben.

DüsseldorfDer Wochensieger beim Börsenspiel landete einen echten Glückstreffer. Am Donnerstagabend - kurz vor dem Euro-Gipfel - kaufte der Spieler "charles" einen Turbo-Optionsschein auf den Goldpreis. Nach den nächtlichen Beschlüssen in Brüssel legten die Märkte am Freitag rasant zu. Die Hoffnung auf eine Stabilisierung der Euro-Zone nach dem jüngsten EU-Gipfel versetzte die Anleger in Kauflaune.

Auch der Goldpreis schoss nach oben - innerhalb kurzer Zeit von 1.550 Dollar auf 1.600 Dollar. "Neben der seit Ende letzter Woche allgemein guten Stimmung an den Finanzmärkten und dem schwächeren US-Dollar profitiert Gold von den Erwartungen der Marktteilnehmer, dass die Notenbanken rund um den Globus die Geldpolitik weiter lockern", stellten die Analysten der Commerzbank fest.

Knapp 1.000 Euro hatte "charles" in den Optionsschein auf Gold gesteckt. Durch den fast unanständig hohen Hebel des Papiers schnellte der Wert auf mehr als 28.000 Euro hoch. Dabei hatte der Börsenspieler in den vorherigen Wochen weniger Glück gehabt - viele seiner Handelsaktivitäten gingen schief. Dank der Goldwette liegt er mit seinem Depot aber wieder im Plus.

Gezockt - und verloren

Wie schnell die Wetten in die falsche Richtung laufen können, zeigt auch das Beispiel von "mbledug", der wochenlang an der Spitze der Gesamtwertung stand. In den vergangenen Tagen wettete er wieder und wieder gegen den Dax. Doch der Index legte unbeirrt zu - und die Hebelpapiere von "mbledug" verloren massiv an Wert. Die Konkurrenz nutzte das gnadenlos aus. An der Spitze stehen nun "kevinhas" und "Fonze89". Beide haben den Wert ihres Depots seit Spielstart um mehr als 400 Prozent gesteigert und liegen nun ganz dicht beieinander. Auf Platz drei folgt der Teilnehmer "BAKI". Erst dahinter kommt "mbledug".

Das Börsenspiel von Handelsblatt und Deutscher Börse läuft noch bis zum 3. August. Jede Woche gibt es attraktive Preise zu gewinnen. Der Gesamtsieger erhält ein Auto. Anmeldungen sind möglich unter:

Von

hac

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×