Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.07.2012

14:35 Uhr

Handelsblatt-Börsenspiel

Je größer die Schwankungen, desto besser

Mit einer Wette gegen den Euro wird ein Börsenspieler zum Wochensieger. Solche Glücksgriffe sind eigentlich die Ausnahme; trotzdem sind riskante Papiere bei den Teilnehmern heiß begehrt.

Die Dax-Tafel in Frankfurt: Optionsscheine auf den Dax gehören zu den beliebtesten Papieren beim Börsenspiel. dpa

Die Dax-Tafel in Frankfurt: Optionsscheine auf den Dax gehören zu den beliebtesten Papieren beim Börsenspiel.

DüsseldorfDer Euro gerät immer stärker unter Druck. Zwar erklärt die Europäische Zentralbank, alles zu tun, um die Gemeinschaftswährung zu erhalten. Doch die Zinssenkung der Notenbank in der vergangenen Woche bewirkte erst einmal, dass der Kurs weiter absackte. Der Euro fiel unter 1,23 Dollar - auf den tiefsten Stand seit zwei Jahren. Mancher Anleger hatte genau darauf spekuliert. Beim Handelsblatt-Börsenspiel hatte der Teilnehmer "GS07349" vor der Zinsentscheidung mit einem Turbo-Optionsschein gegen den Euro gewettet. Als der Euro-Kurs dann tatsächlich einbrach, machte der Spieler den großen Gewinn. Um mehr als 200 Prozent steigerte er den Wert seines Depots in einer Woche. So viel schaffte kein anderer.

Die Wette war riskant, sie hätte genauso gut schiefgehen können. Doch darum scheren sich die Teilnehmer beim Börsenspiel wenig. Die Spieler handeln am liebsten mit heißer Ware: Aktien der Commerzbank, Optionsscheine auf den Dax oder Hebelpapiere gegen den Euro stehen weit oben auf den Orderlisten. Diese Papiere haben eines gemeinsam - sie sind zurzeit nicht gerade beständig.

Was dem "normalen" Anleger ein Graus ist, ist den Zockern gerade recht. Sie setzen auf kleinste Veränderungen, handeln in kürzester Zeit, mal in die eine, mal in die andere Richtung. Je stärker die Kurse schwanken, desto besser. Das gilt umso mehr, wenn es nicht um den eigenen Geldbeutel, sondern um Spielgeld geht. Schwer tun sich die Daytrader nur, wenn an den Märkten gar nichts passiert. Aber die "Gefahr" besteht im Moment nicht.

An die Spitze der Gesamtwertung hat sich "Fonze89" gesetzt, der zugleich die Rangliste der Studenten anführt. Er hat den Wert seines Depots seit Spielstart im Mai um 500 Prozent gesteigert. Aus dem Startkapital von 20 000 Euro sind mehr als 120 000 Euro geworden.

Von

hac

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×