Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.03.2014

07:34 Uhr

Hedgefonds

Strauss-Kahn will zwei Milliarden Dollar einsammeln

Vergewaltigungsvorwürfe beendeten die Karriere von Dominique Strauss-Kahn. Der ehemalige Chef des Internationalen Währungsfonds gründet nun einen Hedgefonds. Die Ziele sind ehrgeizig.

Dominique Strauss-Kahn wird Fondsmanager. ap

Dominique Strauss-Kahn wird Fondsmanager.

LuxemburgDie zweite Karriere des Dominique Strauss-Kahn begann im Jahre 2013. In diesem Jahr wurde der Ex-Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF) zum Chairman einer Luxemburger Bank wurde. Nun will DSK, so sein Kürzel, zwei Milliarden Dollar für einen Hedgefonds einsammeln. Dieser soll sein Geld mit Makro-Trends verdienen.

Der Schritt ist Teil seiner Bemühungen, sein Leben nach der Zeit beim IWF und Vorwürfen zu einer versuchten Vergewaltigung in einem New Yorker Hotel wieder aufzubauen. Der 64-Jährige hatte die Vorwürfe stets zurückgewiesen, die Anschuldigungen wurden später fallengelassen.

Vergangenes Jahr war Strauss-Kahn bei der Luxemburger LSK & Partners als Chairman an Bord gegangen. Der Hedgefonds, den er startet, trägt den Namen DSK Global Investment. Er wird direkt von dem Ex-IWF-Chef geleitet, wie Mohamad Zeidan, der bei LSK zuständige Vorstand für das Tagesgeschäft, in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg erklärte.

Seinen Angaben zufolge soll der Fonds von Strauss-Kahn Gelder von rund 20 institutionellen und privaten Investoren einsammeln - dabei sei „alles von Family Offices bis reiche Einzelpersonen“, denkbar.

LSK & Partners hatte erst vergangenes Jahr den jetzigen Namen angenommen. Dieser basiert auf den Initialen von Strauss-Kahn und Vorstandschef Thierry Leyne. Die Firma verfügt über rund hundert Mitarbeiter und drei Handelsplattformen in Luxemburg, Monaco und Tel Aviv, sagte Zeidan.

LSK & Partners habe bereits eine Registrierungsbewerbung für den Fonds DSK Global Investment bei der luxemburgischen Aufsicht CSSF eingereicht.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

21.03.2014, 08:38 Uhr

...und selbst wenn der Knabe mit 'ner Klingelbüchse am Straßenrand stehen würde, würde ich in diese Büchse nichts hineinwerfen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×