Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2012

13:14 Uhr

Höherer Kapitalbedarf

Eurohypo soll unter das Dach der Commerzbank

Commerzbank-Aktionäre müssen stark sein: Die Ratingagentur Moody's prüft die Bonitätsbewertung und der Kapitalbedarf ist wohl höher als gedacht. Die Tochter Eurohypo soll schrumpfen und im Mutterkonzern aufgehen.

Die Zentrale der Commerzbank in Frankfurt am Main. dpa

Die Zentrale der Commerzbank in Frankfurt am Main.

FrankfurtEine der drei großen Ratingagenturen ist skeptisch, dass die Commerzbank ihr bisheriges Rating behalten kann. Das teilte der Bonitätswächter Moody's am Mittwochmorgen mit. Außerdem droht der Kapitalbedarf des Instituts wohl noch höher auszufallen als bislang gedacht.

Die Commerzbank-Aktie hat zum Handelsauftakt deutlich auf diese Nachrichten reagiert. Im Xetra-Handel lag das Papier im Mittagshandel noch 1,6 Prozent im Minus bei 1,41 Euro. Die Herabsetzung der Bonitätsstufe droht der teilverstaatlichten Bank wegen der unsicheren Zukunft ihrer Tochter Eurohypo. Nach Informationen aus Finanz- und Koalitionskreisen zieht Commerzbank-Chef Martin Blessing bereits Konsequenzen aus der desolaten Lage der Eurohypo.

Von Deutschlands größtem Immobilien- und Staatsfinanzierer soll nur der gesunde Kern bleiben. Dieser soll nach den Vorstellungen von Blessing in die Muttergesellschaft integriert werden. Das restliche Geschäft wird abgewickelt.

Moody's stellte aufgrund der Lage der Eurohypo die kurz- und mittelfristige Bewertung der Zahlungsfähigkeit der Commerzbank auf den Prüfstand. Bisher haben die langfristigen Schulden der Bank bei Moody's die Note „A2“ und die kurzfristigen „Prime2“. Die Experten der Ratingagentur begründeten die Überprüfung mit der unsicheren Zukunft der Immobilienfinanzierungstochter.

Die Einstufung der Zahlungsfähigkeiten spielt für Banken normalerweise bei der Refinanzierung eine besonders wichtige Rolle, da die Finanzinstitute ihre Geschäfte laufend am Kapitalmarkt refinanzieren müssen. Und bei einer schlechteren Einstufung durch die Ratingagenturen steigen bei einem normalen Marktumfeld die Kosten für die Kredite. Derzeit sichert die Europäische Zentralbank (EZB) allerdings die Refinanzierung der Banken durch zahlreiche Programme ab.

Doch nicht nur die drohende Herabstufung beschäftigt die Commerzbank: Die Kapitallücke des Instituts dürfte einem Pressebericht zufolge größer ausfallen als bisher gedacht. Das Kreditinstitut rechne inzwischen mit einem Kapitalbedarf von rund sechs Milliarden Euro, berichtete „Welt Online“ am Dienstag.

Denn in der Eurohypo liegen milliardenschwere Bestände von Staatsanleihen, die bei der Commerzbank allein ein 4,8 Milliarden Euro tiefes Kapitalloch verursacht haben - wenn man für die Papiere den Marktwert von Ende September ansetzt. 1,5 Milliarden Euro hat die Commerzbank allein auf ihre Griechenland-Anleihen schon abgeschrieben, je nach dem Ausgang der Verhandlungen über eine Umschuldung könnten aber weitere Verluste folgen. Dadurch rückten für die Commerzbank zusätzliche Abschreibungen in greifbare Nähe.

Die Verhandlungen über den Schuldenschnitt zwischen Vertretern des internationalen Bankenverbandes IIF und griechischen Ministerien sollen heute am späten Nachmittag fortgesetzt werden.

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

18.01.2012, 08:02 Uhr

MEGALOL...die Kopfschmerzbank? Die Bank die im Akkord anderen Leuten jedem Mist anzudrehen versucht hat Angst um was? Um ihr Rating?

Entschuldigung aber mich hauts gleich vom Stuhl... Die haben etwas, was man tatsächlich noch abwerten kann? :D

oldendorp

18.01.2012, 08:15 Uhr

...........................
DIE POLITIK DER NEBELKERZEN
...........................
...........................
es sind nicht die bewertungen bzw. die abstufungen,
die die RATING AGENTUREN in den verdacht der manipu-
lation kommen lassen, sondern die im vorfeld sorgsam
gestreuten gerüchte und teilinformationen..
..
zeitpunkte und die eindeutige konzentration auf den
europäischen wirtschaftsraum -ex GB- verraten die in-
teressenlagen der amerikanischen privatinstitute..
..
sie sind der anglo-amerikanischen finanzindustie ver-
pflichtet und ihre entscheidungen fallen deshalb etwas
einseitig aus..
..

Account gelöscht!

18.01.2012, 08:16 Uhr

Ach, die commerzbank zittert? Na, wer hätte das denn gedacht ...

Der Staat wollte diese Bank ja unbedingt retten und hat sich ohne Bedenken, ob sie sanierungswürdig ist, kopfüber in ein Finanzabenteuer gestürzt.

die Verstaatlichung hat dann dazu geführt, daß statt wirtschaftlicher Leitlinien nunmehr politische Träume das Agieren bestimmen.

Merke: Man kann auch einen schlechten Zustand durchaus noch verschlimmern. Indem man Politiker zu Bestimmern macht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×