Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.11.2011

11:06 Uhr

Hoffnung in Athen

Griechischer Bankenindex steigt kräftig

Die Pläne für eine griechische Übergangsregierung üben sich positiv auf die Märkte aus: Der lokale Bankenindex Griechenlands legt um sieben Prozent zu.

Der geplante politische Wechsel in Athen ist ein positives Signal für die Anleger - und die Eurozone. dpa

Der geplante politische Wechsel in Athen ist ein positives Signal für die Anleger - und die Eurozone.

FrankfurtDie angestrebte Bildung einer Übergangsregierung in Athen hat bei den Anteilseignern griechischer Banken am Montag die Hoffnung auf eine Lösung der Krise geweckt. Der lokale Bankenindex sprang um sieben Prozent nach oben. Die Aktien der National Bank of Greece gewannen 8,2 Prozent auf zwei Euro, die der Alpha-Bank 8,8 Prozent auf 1,11 Euro.

„Die Märkte sind froh, dass die politische Blockade jetzt aufgehoben wird“, sagte Portfolio-Manager Theodore Krintas von der Attica Bank. „Bevor es weiter nach oben gehen kann, braucht man allerdings noch ein paar konkrete Fortschritte.“ Der europäische Bankenindex rutschte um 2,4 Prozent ab. Hier konzentrierten sich die Anleger eher auf die Abschreibungs- und Finanzierungsrisiken. Immer mehr in den Fokus rückte dabei die Verschuldung Italiens.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×