Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2008

18:55 Uhr

Internationale Aktienmärkte

Osteuropäische Börsen schließen uneinheitlich

Die osteuropäischen Börsen haben am Donnerstag uneinheitlich geschlossen. Während Warschau eine leichte Erholung von den Verlusten der vergangenen Tage verzeichnete, konnten die Börsen in Prag und Budapest sich dem Abwärtstrend im europäischen Umfeld nicht entziehen.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die osteuropäischen Börsen haben am Donnerstag uneinheitlich geschlossen. Während Warschau eine leichte Erholung von den Verlusten der vergangenen Tage verzeichnete, konnten die Börsen in Prag und Budapest sich dem Abwärtstrend im europäischen Umfeld nicht entziehen.

Bioton und TVN IN Warschau Sehr Fest

An der Warschauer Börse schloss der Leitindex WIG-20 nach einem bewegten Handel mit plus 0,86 Prozent bei 2 960,23 Zählern. Zwischenzeitlich hatte der Index klar in der Verlustzone tendiert. Der breiter gefasste WIG-Index gewann 0,74 Prozent auf 46 548,84 Punkte. Bioton verteuerten sich um 4,60 Prozent auf 0,91 Zloty. Der polnische Insulinhersteller hat die Registrierung und Prüfung seiner Behandlungsverfahren in China abgeschlossen und plant, dort ab dem Beginn des zweiten Quartals Umsätze zu schreiben. Unter den meistgesuchten Werten kletterten Papiere von TVN um 7,73 Prozent auf 23,00 Zloty.

Polimex-Mostostal schlossen nahezu unverändert bei 6,40 Zloty. Die Baufirma hat ihren Gewinn im vergangenen Geschäftsjahr um 60 Prozent und den Umsatz um 40 Prozent gesteigert, wurde bekannt. Größter Verlierer waren Cersanit mit einem Abschlag von 2,77 Prozent auf 29,50 Zloty.

Prag Etwas SchwÄCher - Tagesverlierer Komercni Banka

Die Prager Börse konnte sich nicht von ihren Vortagesverlusten erholen und ging erneut mit Abschlägen aus dem Handel. Der Leitindex PX verlor 0,55 Prozent auf 1 561,50 Einheiten. Nach einem erfreulichen Start war der Index in die Verlustzone abgerutscht und hatte sich daraus im weiteren Tagesverlauf nicht mehr befreien können. Stärkster Verlierer waren die Aktien der Komercni Banka mit einem klaren Minus von 6,03 Prozent auf 3,645.00 Kronen. Orco standen mit Abschlägen von 2,64 Prozent auf 1,694.00 Kronen ebenfalls unter Abgabedruck.

Auf der Gewinnseite verteuerten sich Pegas Nonwovens um 1,66 Prozent auf 669,00 Kronen. ECM Real Estate zogen um 1,04 Prozent auf 768,50 Kronen nach oben.

Budapest Sehr Schwach - OTP Stemmen Sich Gegen Trend

In Budapest schloss der BUX deutliche 2,18 Prozent schwächer bei 23 246.92 Punkten, nachdem der ungarische Leitindex mit Gewinnen gestartet war. Die starke Performance der OTP Bank konnte die Verluste unter den übrigen Schwergewichten nicht ausgleichen. OTP-Aktien verbesserten sich unter den meistgesuchten Werten um 1,26 Prozent auf 7 777 Forint.

Steil bergab ging es hingegen für die Titel der Magyar Olay es Gazipari (Mol) mit einem Minus von 5,07 Prozent auf 20 500 Forint. Anteilsscheine von Richter Gedeon schlossen sich dem europäischen Abwärtstrend bei Pharmawerten an und rutschten um 4,28 Prozent auf 37.8 190 Forint ab.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×