Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2010

07:27 Uhr

Internationale Börsen

Nikkei schließt auf Fünf-Wochen-Tief

Belastet von Verlusten bei Technologiewerten hat die Tokioter Börse am Montag leichter notiert.

HB TOKIO. Die Börse in Tokio hat am Montag schwächer geschlossen. Der Nikkei-225-Index ging mit minus 0,74 Prozent auf 10 512,69 Zählern und damit auf dem tiefsten Stand seit fünf Wochen aus dem Handel. Dennoch erholte sich der Index damit noch von seinen Tagestiefs. Der breiter gefasste Topix verlor 0,67 Prozent auf 934,59 Zähler. Ein stärkerer Yen belastete die Exportwerte, eine leichte Erholung der US-Futures bremste aber die Talfahrt, hieß es am Markt.

Enttäuschung über Google drückt

Die Technologiewerte reagierten auf enttäuschende Umsatzzahlen der US-Suchmaschine Google und die Warnung des US-Chip-Herstellers Advanced Mirco Devices vor sinkenden Erlösen im ersten Quartal.

Der Kurs von Tokyo Electron gab 1,9 Prozent nach, Advantest verlor ein Prozent, Nikon sogar drei Prozent. Alle drei Unternehmen beliefern die Chip-Industrie mit Produktionsmaschinen.

Dagegenhalten konnte der Elektronikkonzern Canon, der einem Bericht der Wirtschaftszeitung "Nikkei" zufolge dank einer robusten Nachfrage nach Kameras einen Betriebsgewinn über den Erwartungen abliefern wird. Der Canon-Kurs stieg 0,8 Prozent.

Händler werteten die Verluste als Gewinnmitnahmen. "Die Erwartungen an die laufende Berichtssaison der Unternehmen sind hoch", sagte ein Investor. Derzeit werde jedes Ereignis benutzt, um Verkäufe zu rechtfertigen. Dies gelte auch für die jüngsten Pläne von US-Präsident Barack Obama für Einschnitte in das Geschäftsmodell der Großbanken, die am Freitag umfangreiche Verkäufe an den US-Märkten ausgelöst hatten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×