Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.04.2011

08:09 Uhr

Internationale Märkte

Gewinnmitnahmen bremsen Asien-Börsen

Die asiatischen Börsen verbuchten zum Wochenschluss zumeist Verluste, nachdem Händler das Ende der Rally in Australien zum Anlass nahmen, um Gewinne einzustreichen

Japanische Geschäftsleute vor einer Kursanzeigetafel in Tokio. Quelle: Reuters

Japanische Geschäftsleute vor einer Kursanzeigetafel in Tokio.

Hongkong/TokioIn Hongkong belasteten gestiegene Hypothekensätze den Markt, der Index verlor 0,5 Prozent. Die Aktienmärkte in Südkorea, Taiwan und Singapur gaben ebenfalls nach. Einzig die Börse in Shanghai legte mit einem Plus von 0,1 Prozent einen
kleinen Zugewinn hin. Die Börse in Tokio war wegen eines Feiertags geschlossen. In Australien kamen vor allem die Bergbautitel unter die Räder.
An der Wall Street hatten sich die Investoren gestern von überraschend schlechten Arbeitsmarktdaten nicht abschrecken lassen. Zudem verlor die amerikanische Wirtschaft im ersten Quartal deutlicher an Fahrt als gedacht. Die wichtigsten Indizes beendeten den Handel am Donnerstag mit Gewinnen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss mit einem Plus von 0,6 Prozent bei 12.763 Punkten.

Schwache US-Konjunkturdaten und die Fortsetzung der ultralockeren Geldpolitik der Federal Reserve haben außerdem den Dollar am Freitag weiter schwächeln lassen. Der Euro kletterte dagegen im asiatischen Handel leicht und kratzte mit 1,4832 Dollar an der psychologisch wichtigen 1,50 Dollar-Marke. Gegenüber einem Korb an Währungen fiel der Dollar-Index kurzzeitig auf den tiefsten Stand seit Juli 2008. Gold galt weiter als gute Anlage und setzte seinen Höhenflug fort. Die Gold-Futures kletterten auf 1.533 Dollar je Feinunze.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×