Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2011

03:10 Uhr

Internationale Marktberichte

Anleger ignorieren Ägypten-Krise

Die Hoffnung auf einen Aufschwung in den USA verhalf auch den Börsen in Asien am Mitwoch zu teils kräftigen Kursgewinnen. Einmal mehr bestätigt sich die Binsenwahrheit, das politische Börsen kurze Beine haben. Die Auswirkungen der aktuellen politischen Unruhen in Ägyten treten schon wieder in den Hintergrund.

Die Stimmung an der Börse Tokio ist derzeit gut. Quelle: ap

Die Stimmung an der Börse Tokio ist derzeit gut.

HB TOKIO/HONGKONG. Beflügelt von guten Vorgaben der Wall Street hat sich die Tokioter Börse am Mittwoch fest präsentiert. Sorgen über die Ägypten-Krise rückten in den Hintergrund. Gute Unternehmenszahlen ließen Investoren wieder beherzt zugreifen. Mehrere Märkte blieben allerdings wegen des chinesischen Neujahrfests geschlossen. Zuvor war bereits die Wall Street auf den höchsten Stand seit Juni 2008 geklettert. Sorgen über die Ägypten-Krise rückten zunehmend in den Hintergrund.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index stieg um 1,8 Prozent auf 10.457 Punkte. Der breiter gefasste Topix-Index rückte um knapp 1,8 Prozent auf 929 Zähler vor. Auch die Börsen in Singapur und Australien lagen im Plus. Die Börsen in China, Taiwan und Korea blieben dagegen wegen des chinesischen Neujahrfests geschlossen.

„Die Entspannung bei der Krise in Ägypten half Investoren, sich auf die positiven Konjunkturdaten aus den USA zu konzentrieren und förderte ihren Appetit auf Aktien“, sagte Hideyuki Ishiguro von Ikasan Securities. Bei den Einzelwerten stiegen die Aktien von Daiwa Securities in Tokio um fast fünf Prozent. Dem zweitgrößten Broker Japans war im dritten Quartal die Rückkehr in die Gewinnzone gelungen.

Der Ölpreis hielt sich bei über 100 Dollar je Barrel, nachdem der Preis zu Wochenbeginn wegen der Krise in Ägypten erstmals seit 2008 die 100-Dollar-Marke überschritten hatte. Rohstoffpreise blieben insgesamt hoch, vor allem Kupfer erreichte Rekordwerte.

Der Aufschwung in der US-Industrie hatte den New Yorker Börsen am Dienstag bereits kräftig Rückenwind gegeben. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 1,3 Prozent höher bei 12.040 Punkten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×