Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.06.2012

10:05 Uhr

Investor warnt

Bond-Blase in Deutschland

Am Markt für deutsche Staatsanleihen habe sich eine Blase gebildet, warnt der Verwalter des weltgrößten Anleihefonds. Es bestünden nur wenige Szenarien bei denen sich die Anleihen gut entwickeln könnten.

Ein Daumen drückt  auf eine 1-Euro Münze. dpa

Ein Daumen drückt auf eine 1-Euro Münze.

Am deutschen Staatsanleihen-Markt hat sich eine Blase gebildet, warnt Bill Gross, der Verwalter des weltgrößten Anleihefonds bei Pacific Investment Management Co. (Pimco). Er verwies darauf, dass die Verpflichtungen, die Deutschland durch die Staatsschuldenkrise in Europa aufgehalst werden, immer größer werden. “Ich wäre bei Bundesanleihen misstrauisch, da nur wenige Szenarien bestehen, in denen sie sich gut entwickeln könnten”, sagte Gross im Interview mit Bloomberg Television am späten Montag. “Deutschland stellt für mich ein Kreditrisiko dar. Es ist kein attraktiver Markt.”

Deutschland ist der größte Einzahler in die Rettungspakete für Griechenland. Ein Zusammenbruch der griechischen Wirtschaft und ein Euro-Austritt würde die Regierung von Bundeskanzlerin Angela Merkel stark belasten.
Zwar haben die deutsche Staatsanleihen von der Krise profitiert - die Renditen zweijähriger Papiere sind sogar unter die Marke von Null gefallen - doch nun ist wenig Raum für weitere Kursgewinne geblieben, sagte Gross. Ein Szenario, in dem er dennoch Gewinne sieht, wäre ein Austritt Deutschlands aus der Eurozone.

Gross, Gründer und Co-Investmentchef von Pimco, bezeichnete US-amerikanische oder britische Bonds als die “schmutzigsten Hemden, die noch am saubersten sind”, zumindest für Investoren in Anleihen. Von spanischen Papieren riet er ganz ab. Pimco ist eine Tochtergesellschaft des deutschen Versicherers Allianz SE.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Praktikant

19.06.2012, 11:05 Uhr

schmutzigen Hemden, nicht schmutzigSTen Hemden
quelle: bloomberg.com

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×