Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2004

07:52 Uhr

Investoren warten auf Sony-Bilanz

Tokioter Börse schließt schwach

Die Börse Tokio ist am Mittwoch schwach aus dem Handel gegangen. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss 0,69 Prozent tiefer bei 10 852 Punkten. Vor allem Aktien von exportorientierten Unternehmen wurden von einem schwachen Dollarkurs belastet, sagten Händler.

HB TOKIO. Zudem reagierten einige Investoren vor der Veröffentlichung der Bilanz des Elektronikriesen Sony abwartend. Der Euro tendierte zur US-Währung leicht schwächer bei Kursen knapp um 1,2615 Dollar.

Wegen eines starken Wachstums in dem Bereich digitaler Elektronik sind die Erwartungen der Investoren an Technologieunternehmen wie Sony derzeit sehr hoch. Doch Händler mahnten, es sei unklar, ob der Markt die Ergebnisse der High-Tech-Konzerne bereits vorab eingepreist habe. „Sobald Sonys Ergebnis vorliegt, können wir eine Entscheidung treffen“, sagte Masaru Ueda, Investmentstratege von Marusan Securities.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss 0,69 Prozent tiefer bei 10 852 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index ging mit einem Minus von 0,49 Prozent mit 1 058 Punkten aus dem Handel. Sony-Titel gaben um 0,23 Prozent nach. Andere Technologiewerte gerieten unter Druck. So verloren die Aktien von Matsushita Electric Industrial 1,1 Prozent. Die Titel von Fujitsu Ltd gaben 2,3 Prozent ab. In Hongkong gab der Markt 1,46 Prozent nach. Die Börse in Singapur verlor im Handelsverlauf 1,61 Prozent. In Taiwan schloss der Markt dagegen auf dem höchsten Stand seit 21 Monaten.

Gewinnmitnahmen nach den kräftigen Kurssteigerungen des Vortags hatten am Dienstag die Kurse an den US-Aktienmärkten zurückfallen lassen. Auch ein überraschend starker Anstieg des Verbrauchervertrauens konnte die Investoren nicht davon abhalten, erst einmal Kasse zu machen. Der Standardwerte-Index Dow Jones verließ den Markt 0,87 Prozent niedriger mit rund 10.609 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index gab 0,98 Prozent auf etwa 1144 Punkte ab. Der Index der Technologiebörse Nasdaq fiel um 1,75 Prozent auf rund 2 116 Zähler. 

Der Euro tendierte am Mittwoch gegen 07.15 MEZ im Handel in Fernost bei 1,2616 Dollar und damit leicht unter dem Wert vom späten Handel in den USA, wo er mit 1,2636 Dollar notiert wurde. Zum Yen notierte der Dollar bei 105,82 Yen nach 105,59 Yen im späten Handel in New York. Am Dienstag hatte der Dollar ein Drei-Jahres-Tief mit Kursen um 105,45 Yen erreicht. Das Hauptaugenmerk der Märkte richtete sich am Mittwoch auf das Ergebnis der Zinssitzung der US-Notenbank, sagten Händler. Von ihr werden zwar keine Zinsänderung, aber Aussagen zur künftigen wirtschaftlichen Entwicklung erwartet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×