Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.06.2015

10:00 Uhr

IPO-Barometer

Noch mehr Unternehmen haben Lust auf Börse

VonSusanne Schier

Der weltweite Markt für Börsengänge brummt. Die Zahl der Transaktionen ist im ersten Halbjahr deutlich gestiegen - vor allem dank China. Auch in Deutschland läuft es rund, etliche Kandidaten stehen in den Startlöchern.

Der Markt für Börsengänge hat sich hierzulande deutlich belebt. Und auch die zweite Jahreshälfte verspricht spannende IPOs. Getty Images

Ein Grund zum Feiern!

Der Markt für Börsengänge hat sich hierzulande deutlich belebt. Und auch die zweite Jahreshälfte verspricht spannende IPOs.

FrankfurtBei Börsengängen haben Anleger in Deutschland normalerweise das Nachsehen: Während anderswo die Märkte für Neuemissionen brummen, wagt sich hierzulande in der Regel kaum ein Unternehmen aus der Deckung. Nicht so im laufenden Jahr, denn zahlreiche deutsche Firmen drängen auf das Parkett. Nur mit dem Boom in China kann aktuell kein anderes Land mithalten.

Dort hat sich die Zahl der Börsengänge im ersten Halbjahr 2015 mit 239 Debüts mehr als verdoppelt. Das Emissionsvolumen stieg in China und Hongkong sogar um 141 Prozent auf knapp 40 Milliarden Dollar. „Anders als etwa in Deutschland, wo Kleinanleger bei Börsengängen kaum eine Rolle spielen, zieht die Rally des chinesischen Aktienmarktes auch viele Privatanleger an“, sagt Martin Steinbach, Leiter des Bereichs IPO and Listing Services bei EY.

9 Tipps die Sie bei Neuemissionen beachten sollten

Tipp 1

Ob Twitter, Facebook, Rocket Internet  oder Alibaba: IPOs üben immer wieder einen großen Reiz auf Anleger aus. Doch es gibt einiges zu beachten, damit man sich an den Börsenneulingen nicht die Finger verbrennt. Beispielsweise: Wie soll der Emissionserlös, der Gewinn aus den Aktienverkäufen, verwendet werden? Fließt das Geld in das Unternehmen oder werden lediglich die Interessen Dritter befriedigt?

Tipp 2

Wie lange wollen die Altaktionäre ihre Anteile halten? An den Lock-up- oder Haltefristen können Sie gut erkennen, ob das Management an einen langfristigen Erfolg des Unternehmens glaubt oder nur auf einen kurzfristigen Kursgewinn spekuliert.

Tipp 3

Ist die Höhe des Emissionspreises, der Preis für die Aktien, angemessen im Vergleich zu anderen, ähnlichen Unternehmen aus der Branche? Ist das Unternehmen damit fair bewertet oder künstlich hochgespielt?

Tipp 4

Wie sehen die Umsatz- und Gewinnzahlen, die Kennziffern des Unternehmens in der Vergangenheit aus? Aber Vorsicht. In manchen wachstumskräftigen, aber riskanten Branchen (etwa in der Biotechnologie) ist es durchaus üblich, dass Unternehmen jahrelang Verluste einfahren, und trotzdem könnte eine Aktie zu empfehlen sein.

Tipp 5

Gibt es für die Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens tatsächlich einen Bedarf, gibt es genügend Abnehmer? Nicht jede tolle Idee ist bei näherer Betrachtung auch wirklich marktfähig.

Tipp 6

Wie sieht die Konkurrenzsituation aus? Gibt es starke Wettbewerber mit hoher finanzieller Schlagkraft?

Tipp 7

Welchen Eindruck macht das Management auf Sie? Verfügt es über genügend Erfahrung und Kompetenz?

Tipp 8

Wie professionell kommuniziert das Unternehmen nach außen? Sind die Botschaften kompetent, stringent und informativ?

Tipp 9

Verstehen Sie die Geschäftsidee? Wenn nicht, dann sollten Sie auf diese Aktie verzichten und anderen den Vorzug geben/lassen.

Die Quelle

Damit ist China der Haupttreiber des weltweiten IPO-Markts. Insgesamt gingen im ersten Halbjahr 2015 weltweit 631 Unternehmen an die Börse, das waren sechs Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Emissionsvolumen sank aber um 13 Prozent 104 Milliarden Dollar. Das sind die Ergebnisse des IPO-Barometers des Beratungsunternehmens EY.

„Der weltweite IPO-Markt ist nach wie vor in einer guten Verfassung, das Interesse der Unternehmen an einem Börsengang ist anhaltend hoch“, betont Steinbach. Allerdings führe der Boom auf dem M&A-Markt dazu, dass immer mehr Unternehmen sich statt für einen Börsengang für den Verkauf an einen Investor oder ein anderes Unternehmen entscheiden. Bekanntester Fall in Deutschland ist derzeit Douglas. Die Parfümeriekette hatte den Börsengang bereits angekündigt, ging dann aber doch an den Finanzinvestor CVC.

Trotz dieser Entwicklung hat sich der Markt für Börsengänge hierzulande deutlich belebt: In den ersten sechs Monaten des Jahres gab es sechs Neuemissionen – einschließlich des für den 30. Juni erwarteten Debüts der Berliner Immobilienfirma Ado Properties. Mit CBR Fashion, Chorus Clean Energy und Elumeo stehen in den ersten drei Juli-Tagen drei weitere Neulinge in den Startlöchern. Insgesamt wird die Zahl der Börsengänge Anfang Juli voraussichtlich  bei neun liegen – eine „gute Bilanz“, sagt Steinbach.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×