Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.04.2011

08:26 Uhr

Irische Staatsanleihen

„Es ist Zeit zu kaufen“

VonAndrea Cünnen

Die US-Bank Morgan Stanley hält die Ergebnisse des Bankenstresstests in Irland für glaubwürdig und prescht mit einer Kaufempfehlung vor. Eine hohe Rendite könnte, laut Bank, dafür die Belohnung sein.

Die Fassade eines Morgan Stanley Gebäudes in New York. Quelle: ap

Die Fassade eines Morgan Stanley Gebäudes in New York.

FrankfurtDie US-Großbank Morgan Stanley hat ihre Meinung zu irischen Staatsanleihen geändert und prescht jetzt mit einer Empfehlung vor: "Es ist Zeit zu kaufen", schreiben die Analysten in einer Studie, die diese Woche veröffentlicht wurde. Die jüngsten Stresstests für die irischen Banken seien glaubwürdig, deshalb solle man sich jetzt den positiven Aussichten für die irische Wirtschaft zuwenden. Die irische Zentralbank hatte vergangene Woche erklärt, dass die angeschlagenen Banken des Landes weitere 24 Milliarden Euro benötigen. Damit sollen dann alle Löcher im Finanzsystem gestopft sein. Morgan Stanley hebt zudem hervor, dass das Land Irland - anders als Griechenland und Portugal - äußerst wettbewerbsfähig sei. Wenn eine Volkswirtschaft im Euro-Raum mit großen Herausforderungen fertig werden könne, dann die irische.
Von daher rät die Investmentbank dazu, irische Anleihen - vor allem langlaufende - zu kaufen. Die Bank geht zwar von starken Kursschwankungen der irischen Bonds aus, würde bei weiteren Rückschlägen aber nachkaufen. Die Kurse irischer Bonds sanken zuletzt. Entsprechend ging die Rendite der in knapp zehn Jahren fälligen Anleihe auf 9,7 Prozent zurück, liegt damit aber weiter extrem hoch.

Skeptische Stimmen gibt es auch

Gerade zu den Ergebnissen der Bankentests gibt es jedoch auch sehr skeptische Stimmen. So warnt der US-Wirtschaftsprofessor Nouriel Roubini, dass die Schuldenkrise Irlands durch das neue Rettungspaket für die Banken verschärft werde und dem Staat das Rückgrat breche. Auch die Ratingagentur Moody's betonte, die zusätzlichen Kosten für die Rekapitalisierung der Banken belaste die Kreditwürdigkeit des Staates.

Moody's bewertet Irland mit "Baa1" und damit, genauso wie die anderen großen Ratingagenturen Standard & Poor's und Fitch, drei Stufen über dem Ramschstatus. Der Ratingausblick ist allerdings negativ. Fitch ist noch skeptischer und prüft eine Herabstufung. S&P hatte das Rating am Freitag gesenkt, den Ausblick aber stabil gelassen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×