Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.11.2015

20:59 Uhr

Julius Bär

Schweizer Privatbank platziert Anleihe in Singapur

Eigentlich besitzt Julius Bär eine solide Bilanz. Dennoch platzieren die Schweizer nun eine nachrangige Anleihe im Wert von 450 Millionen Singapur Dollar. So will sich der Vermögensverwalter für die Zukunft rüsten.

Mit einer Kernkapitalquote von 18,4 Prozent verfügte Bär bereits vorher über eine solide Bilanz. Reuters

Julius-Bär-Filiale in Lausanne

Mit einer Kernkapitalquote von 18,4 Prozent verfügte Bär bereits vorher über eine solide Bilanz.

ZürichDie Schweizer Privatbank Julius Bär stärkt ihre Bilanz. Der Vermögensverwalter platzierte eigenen Angaben zufolge am Mittwoch eine nachrangige Anleihe im Wert von 450 Millionen Singapur Dollar (rund 319 Millionen Franken) bei Privatbanken und Profi-Anlegern.

Mit der Transaktion trage Bär den neuen regulatorischen Anforderungen Rechnung und sichere sich Mittel für künftiges Wachstum. Die Anleihen verfügten über einen Coupon von 5,9 Prozent und könnten ab 2020 zurückbezahlt werden. Die Anleihe sei so ausgestaltet, dass sie dem Eigenkapital zugerechnet werden könne. Mit einer Kernkapitalquote von 18,4 Prozent verfügte Bär bereits vorher über eine solide Bilanz.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×