Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2011

14:22 Uhr

Katastrophen-Bonds

Riskante Wetten auf Risiken

Mit der Katastrophe Kasse machen: Deutschlands Rückversicherer locken Anleger mit renditeträchtigen Cat-Bonds. Für die Assekuranzen sinkt das Risiko, für die Anleger winken ordentliche Erträge. Wenn es schlecht läuft, aber auch der Komplettverlust des Einsatzes.

Satellitenbild eines Hurricans. Der Markt für Anleihen auf Naturkatastrophen dürfte 2011 deutlich wachsen. Quelle: dpa

Satellitenbild eines Hurricans. Der Markt für Anleihen auf Naturkatastrophen dürfte 2011 deutlich wachsen.

HB DÜSSELDORF. Die niedrigen Zinsen an den Kapitalmärkten machen es möglich: Katastrophen-Anleihen, die von Versicherern an den Markt gebracht werden, erfreuen sich wegen ihren hohen Renditen immer größerer Beliebtheit. Gestern noch ein absolutes Nischenprodukt für risikofreudige Anleger, locken die „Cat-Bonds“ mittlerweile institutionelle Investoren wie Pensionskassen an.

Denn auch diese risikoscheuen Anleger begeben sich auf der Suche nach der Rendite in weniger sicheres Fahrwasser. Schließlich sind die Erträge aus Staatsanleihen Deutschlands, der Schweiz oder den USA weiter niedrig und die Papiere schuldengeplagter Staaten weit risikoreicher als noch in der Vergangenheit.

Cat-Bonds bergen - das ist die Kehrseite der potenziell hohen Renditen - große Risiken: Falls ein Wirbelsturm oder ein Erdbeben in der vorher festgelegten Zeit und zu den definierten Kriterien eintritt, muss der Investor für den Versicherer einspringen und kann seinen kompletten Einsatz verlieren. Der Markt für Anleihen auf Naturkatastrophenrisiken dürfte 2011 deutlich wachsen. Vor allem die Rückversicherer, die Versicherer normaler Versicherer, erfreut dies.

Die drei größten Firmen der Zunft - die Münchener Rück, Swiss Re und Hannover Rück - sind besonders aktiv, aber auch die Allianz mischt kräftig mit. Sie alle können durch die Ausgabe der Anleihen ihre eigenen Risiken besser steuern und übermäßige Belastungen in bestimmten Bereichen, etwa Hurrikanen in Florida, vermeiden. Wegen stetig steigender Schäden und des Klimawandels ist dies für die Assekuranz ein wichtiges Instrument.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×