Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2011

06:26 Uhr

Kräftiger Kursanstieg

Umschuldungen beflügeln Dubais Aktien

VonMathias Brüggmann

Ein weiter steigender Ölpreis und vor allem Erfolge bei Umschuldungsabkommen haben über das Neujahrs-Wochenende die Aktienkurse des krisengeschüttelten Emirats Dubai beflügelt. Mit einem Kursanstieg von 2,3 Prozent legten die Aktien des Golfstaats gestern zu Börsenschluss so stark zu wie seit Ende Oktober nicht mehr.

BERLIN. Ein weiter steigender Ölpreis und vor allem Erfolge bei Umschuldungsabkommen haben über das Neujahrs-Wochenende die Aktienkurse des krisengeschüttelten Emirats Dubai beflügelt. Mit einem Kursanstieg von 2,3 Prozent legten die Aktien des Golfstaats gestern zu Börsenschluss so stark zu wie seit Ende Oktober nicht mehr.

Hintergrund sind neben einem weiter gestiegenen Ölpreis vor allem neue Umschuldungs-Vereinbarungen für die in der weltweiten Finanzkrise besonders schwer angeschlagenen Industrie-Konglomerate in Dubai: So meldete der Immobilien-Konzern Nakheel gestern, dass er bereits 1,1 Milliarde Dollar seiner insgesamt 10,5 Milliarden Dollar großen Verbindlichkeiten gegenüber Lieferanten und Auftragnehmern abgetragen habe.

Das sei Teil der bereits mit 91 Prozent der Gläubiger erzielten Umschuldungs-Vereinbarung, der zufolge 40 Prozent der Forderungen in Form von Bargeld beglichen werden und der Rest in Form einer an der Börse gehandelten islamischen Anleihe. Nakheel ist der wichtigste Immobilienkonzern des finanziell angeschlagenen Emirats und berühmt geworden durch seine vor der Küste Dubais aufgeschütteten künstlichen Palmeninseln.

Frisches Kapital für alte Anleihen

Der Bauriese Nakheel hatte zuvor bekannt gegeben, dass er frisches Kapital der Regierung von Dubai zur Bedienung seiner Anleihen bekommen habe. "Wir sehen Unterstützung seitens der Regierung und das schafft bei Investoren Vertrauen", begründete Abdel Rahman Kharma vom Brokerhaus Naeem in Dubai gegenüber der Agentur Bloomberg die positiven Folgen für die Aktienkurse am Golf.

Auch Dubai Holding Commercial Operations Group, der Immobilien- und Tourismus-Konzern der Dubai Holding des Emirs, war zuvor eine Umschuldung gelungen. Nach Angaben des Unternehmens einigte man sich mit seinen Gläubigern, auslaufende, 555 Millionen Dollar umfassende Verbindlichkeiten in einen fünf Jahre laufenden Kredit umzuwandeln.

Die Dubai Holding, die dem Herrscher Scheich Muhammad bin Raschid Al Maktum gehört, sitzt zusammen mit ihren Tochterfirmen auf einem Schuldenberg von über zwölf Milliarden Dollar. Teile davon wurden bereits erfolgreich langfristig umgeschuldet. Zuletzt hatte zudem die Regierung des Emirats mit einer zwei Milliarden Dollar großen Kapitalspritze das schwankende Konglomerat am Leben erhalten. Dubai World, ein weiteres staatliches Industrie-Imperium, hatte seine auf 24,9 Milliarden Dollar angewachsenen Verbindlichkeiten ebenfalls erfolgreich umgeschuldet.

Dubais Immobilienpreise waren im Zuge der Finanzkrise um mehr als die Hälfte gefallen. Insgesamt sollen laut dem Internationalen Währungsfonds (IWF) staatliche Kreditnehmer Dubais noch ausstehende Verbindlichkeiten von 109 Milliarden Dollar haben. Der Bankrott der großen staatlichen Dubaier Holdings konnte nur durch massive Kapitalspritzen des großen Nachbar-Emirats Abu Dhabi abgewendet werden. mbr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×