Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.05.2015

13:48 Uhr

Kreditech

Online-Kreditvermittler strebt an die Börse

In diesem Jahr plant der Online-Finanzdienstleister einen Umsatz von bis zu 60 Millionen Euro zu erreichen. Die Kreditvermittlung soll bald börsenreif sein und nicht an einen Investor verkauft werden, so der Finanzchef.

Der Finanzvorstand hält den Börsengang von Kreditech für das realistischste Zukunftsszenario. PR

Rene Griemens

Der Finanzvorstand hält den Börsengang von Kreditech für das realistischste Zukunftsszenario.

Der Hamburger Online-Finanzdienstleister Kreditech macht sich fit für die Börse. „Ich denke, dass wir Ende dieses Jahres, spätestens im Sommer 2016 börsenfähig und wahrscheinlich auch börsenreif sind“, sagte Kreditech-Finanzchef Rene Griemens in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters.

Wann das Marktdebüt letztlich erfolge, entschieden aber die Investoren des Unternehmens, die hauptsächlich aus den USA kommen. Nach dem monatelangen Aufwärtstrend an den Aktienmärkten beeilen sich derzeit viele Firmen, ihre Börsenpläne in die Tat umzusetzen.

Kreditech bietet Mikrokredite, Ratenkredite und Prepaid-Karten unter anderem in Polen, Spanien, Russland und Mexiko an und will Geschäfte in Feldern machen, aus denen sich etablierte Banken immer mehr zurückziehen. Direkt nach seiner Gründung 2012 hatte sich das Unternehmen - damals noch unter dem Namen Kredito - auch in Deutschland versucht, war hierzulande nach Kritik an seinen Geschäftspraktiken aber recht schnell von der Bildfläche verschwunden.

Kreditech kommt mit 200 Mitarbeitern auf 255 Millionen Euro Eigen- sowie Fremdkapital und befindet sich damit in einem Bereich, in den bisher kein anderes deutsches Fintech-Startup vorgestoßen ist. Internet- und IT-Firmen aus dem Finanzbereich („Fin-Techs“) jagen etablierten Banken schon seit einiger Zeit Kunden ab und werden nach Einschätzung von Experten in Zukunft an Bedeutung gewinnen.

Kreditech: 200 Millionen Dollar für Hamburger Finanz-Startup

Kreditech

200 Millionen Dollar für Hamburger Finanz-Startup

Finanz-Startups stehen bei Investoren weiter hoch im Kurs: Der US-Finanzinvestor Victory Park Capital steckt 200 Millionen Dollar in das Hamburger Startup Kreditech. Das Unternehmen entwickelte eine neue Technologie.

„Das realistische Szenario für uns ist der Börsengang. Wir wachsen mit ungefähr 400 Prozent pro Jahr und planen, 2015 einen Umsatz zwischen etwa 50 und 60 Millionen Euro zu erzielen“, sagte Griemens. Den Verkauf von Kreditech an einen Investor hält er für unwahrscheinlich.

Der ehemalige Investmentbanker verweist zum Vergleich auf den Börsengang des US-Konkurrenten Ondeck im Dezember. Ähnlich groß wie Ondeck zum Zeitpunkt der Erstnotiz an der Wall Street werde Kreditech vermutlich in einem Jahr sein. Ondeck hat in den ersten neun Monaten 2014 trotz eines Umsatzes von knapp 100 Millionen Euro Verluste gemacht. An der Frankfurter Börse debütierte im Fintech-Bereich zuletzt der finnische Kleinkredit-Anbieter Ferratum.

9 Tipps die Sie bei Neuemissionen beachten sollten

Tipp 1

Ob Twitter, Facebook, Rocket Internet  oder Alibaba: IPOs üben immer wieder einen großen Reiz auf Anleger aus. Doch es gibt einiges zu beachten, damit man sich an den Börsenneulingen nicht die Finger verbrennt. Beispielsweise: Wie soll der Emissionserlös, der Gewinn aus den Aktienverkäufen, verwendet werden? Fließt das Geld in das Unternehmen oder werden lediglich die Interessen Dritter befriedigt?

Tipp 2

Wie lange wollen die Altaktionäre ihre Anteile halten? An den Lock-up- oder Haltefristen können Sie gut erkennen, ob das Management an einen langfristigen Erfolg des Unternehmens glaubt oder nur auf einen kurzfristigen Kursgewinn spekuliert.

Tipp 3

Ist die Höhe des Emissionspreises, der Preis für die Aktien, angemessen im Vergleich zu anderen, ähnlichen Unternehmen aus der Branche? Ist das Unternehmen damit fair bewertet oder künstlich hochgespielt?

Tipp 4

Wie sehen die Umsatz- und Gewinnzahlen, die Kennziffern des Unternehmens in der Vergangenheit aus? Aber Vorsicht. In manchen wachstumskräftigen, aber riskanten Branchen (etwa in der Biotechnologie) ist es durchaus üblich, dass Unternehmen jahrelang Verluste einfahren, und trotzdem könnte eine Aktie zu empfehlen sein.

Tipp 5

Gibt es für die Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens tatsächlich einen Bedarf, gibt es genügend Abnehmer? Nicht jede tolle Idee ist bei näherer Betrachtung auch wirklich marktfähig.

Tipp 6

Wie sieht die Konkurrenzsituation aus? Gibt es starke Wettbewerber mit hoher finanzieller Schlagkraft?

Tipp 7

Welchen Eindruck macht das Management auf Sie? Verfügt es über genügend Erfahrung und Kompetenz?

Tipp 8

Wie professionell kommuniziert das Unternehmen nach außen? Sind die Botschaften kompetent, stringent und informativ?

Tipp 9

Verstehen Sie die Geschäftsidee? Wenn nicht, dann sollten Sie auf diese Aktie verzichten und anderen den Vorzug geben/lassen.

Die Quelle

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×