Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.12.2013

20:30 Uhr

Kreditwürdigkeit

Frankreich weiterhin ohne Bestnote bei Ratingagenturen

Frankreich behält bei Fitch die Bonitätsnote „AA+“. Die umgesetzten Steuer- und Arbeitsmarktreformen reichen nicht aus, um nachhaltigen Aufschwung zu schaffen, lautet das Fazit. Der Ausblick sei dennoch stabil.

Moody's gibt Frankreich wie Fitch die zweitbeste Note „Aa1“. Bei Standard & Poor's liegt die Note noch eine Stufe darunter bei „AA“. AFP

Moody's gibt Frankreich wie Fitch die zweitbeste Note „Aa1“. Bei Standard & Poor's liegt die Note noch eine Stufe darunter bei „AA“.

LondonDie Ratingagentur Fitch hat die Kreditwürdigkeit von Frankreich bestätigt. Die Bonitätsnote bleibe bei „AA+“, teilte Fitch am Freitag in London mit. Die Note liegt damit eine Stufe unter der Bestnote. Man erwarte keine Veränderung. Der Ausblick des Ratings ist laut Fitch stabil.

Das französische Haushaltsdefizit werde bis zum Jahr 2015 nicht mehr über der Marke von drei Prozent des Bruttoinlandsprodukt liegen. Damit würden die neuen Vorgaben des EU-Rats erfüllt. Auch wenn das Wirtschaftswachstum mit 0,7 Prozent im kommenden Jahr anziehen sollte, dürfte es dem Land aber schwer fallen, eine Dynamik für einen stabilen und nachhaltigen Aufschwung zu schaffen. Die von der Regierung umgesetzten Steuer- und Arbeitsmarktreformen, reichen laut Fitch nicht aus um negative Belastungsfaktoren auszugleichen.

Die Ratings der Euro-Länder

Belgien

S&P Rating: AA
Ausblick: Negativ
Moody's Rating: Aa3
Ausblick: Negativ
Fitch Rating: AA
Ausblick: Stabil

Deutschland

S&P Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Estland

S&P Rating: AA-
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: A1
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: A+
Ausblick: Stabil

Finnland

S&P Rating: AAA
Ausblick: Negativ

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Frankreich

S&P Rating: AA
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aa1
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AA+
Ausblick: Stabil

Griechenland

S&P Rating: B-
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Caa3
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: B
Ausblick: Stabil

Irland

S&P Rating: BBB+
Ausblick: Positiv

Moody's Rating: Ba1
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: BBB+
Ausblick: Stabil

Italien

S&P Rating: BBB
Ausblick: Negativ

Moody's Rating: Baa2
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: BBB+
Ausblick: Stabil

Luxemburg

S&P Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Malta

S&P Rating: BBB+
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: A3
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: A+
Ausblick: Stabil

Niederlande

S&P Rating: AA+
Ausblick: Negativ

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Negativ

Österreich

S&P Rating: AA+
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Portugal

S&P Rating: BB
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Ba2
Ausblick: Positiv

Fitch Rating: BB+
Ausblick: Negativ

Slowakei

S&P Rating: A
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: A2
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: A+
Ausblick: Stabil

Slowenien

S&P Rating: A-
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Ba1
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: BBB+
Ausblick: Negativ

Spanien

S&P Rating: BBB
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Baa3
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: BBB
Ausblick: Stabil

Zypern

S&P Rating: B
Ausblick: Positiv

Moody's Rating: Caa3

Ausblick: Negativ

Fitch Rating: B-

Ausblick: Stabil

Auch bei den anderen beiden Ratingagenturen hat die zweitgrößte Volkswirtschaft der Eurozone keine Bestnote mehr. Moody's gibt Frankreich wie Fitch die zweitbeste Note „Aa1“. Bei Standard & Poor's liegt die Note noch eine Stufe darunter bei „AA“.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Cassandra

20.12.2013, 21:12 Uhr

Das Kapital verlässt Frankreich in Scharen und Investments in Frankreich sind nahezu null. Lange macht es dieses Land nicht mehr ...

http://voiceofrussia.com/2013_12_19/Eurozone-s-attempt-to-adjust-banking-system-causes-Germany-to-pay-for-mistakes-9638/

Oliver42

21.12.2013, 00:02 Uhr

Als wenne es irgendeinen noch interessiert, wie die US-amerikanischen Ratingagenturen bewerten. Jeder weiß mittlerweile, dass diese Unternehmen ihre Bewertungen manipulieren und nur dem Wohle der US-amerikanischen Wirtschaft dienen.

Warum immer noch europäische Journalisten auf diese Bewertungen aus den USA berichten, ist ein Witz und kann nur aus der Tatsache resultieren, dass die entsprechenden Journalisten einfach nicht kapieren, dass die Ratings dieser US-amerikanischen Unternehmen manipuliert sind.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×