Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.10.2014

19:39 Uhr

Kreditwürdigkeit

S&P stuft Zypern hoch, Russland behält Note

Zyperns Wirtschaft und Haushaltslage entwickelten sich zuletzt besser als erwartet. Das wirkt sich positiv auf die Kreditwürdigkeit des Landes aus. Die befürchtete Herabstufung für Russland blieb aus.

Die Ratingagentur S&P hat Zyperns Kreditwürdigkeit hochgestuft. Russland durfte seine Note behalten. dpa

Die Ratingagentur S&P hat Zyperns Kreditwürdigkeit hochgestuft. Russland durfte seine Note behalten.

BangaloreDie Ratingagentur S&P bewertet die Kreditwürdigkeit Zyperns positiver als bisher. S&P stufte den Inselstaat im Mittelmeer am Freitag auf die Bonitätsnote B+ hoch. Wirtschaft und Haushaltslage des Landes hätten sich in den vergangenen sechs Monaten besser entwickelt als erwartet, begründete S&P die Entscheidung.

Die Wirtschaft schrumpfe 2014 weniger als bisher befürchtet: Es werde mit einem Minus von drei Prozent gerechnet. Bislang hatte S&P einen Rückgang um 3,8 Prozent prognostiziert.

Der Ausblick sei stabil, erklärte die US-Agentur. Riskant für Zypern könne es aber werden, sollten neue EU-Sanktionen gegen Russland den Tourismus des Euro-Landes beeinträchtigen.

Geldquelle Staatsanleihen

Was sind Staatsanleihen?

Staatsanleihen oder Schuldverschreibungen sind eine der wichtigsten Finanzierungsquellen von Staaten. Im Gegensatz zu Aktien sind diese Wertpapiere mit einem festen Zins ausgestattet und das Kapital wird zu einem bestimmten Zeitpunkt zurückgezahlt.

Wie sicher sind Staatsanleihen?

Anleihen werden in verschiedenen Laufzeiten von zumeist 2 bis 30 Jahren ausgegeben. Lange Zeit galten sie als äußerst sichere Anlageform, da das Risiko eines staatlichen Zahlungsausfalls als sehr gering betrachtet wurde. Mit der Schuldenkrise in Europa ist dieses Bild aber ins Wanken geraten.

Woraus ergibt sich der Zins?

Als Zinszahlung erhält der Anleger die Rendite oder den Effektivzins. Dieser ergibt sich aus dem im Vorhinein festgelegten Zins der Anleihe (Kupon) und dem von ihm gezahlten Marktpreis (Kurs) des Papiers. Sinkt die Nachfrage und damit der Kurs der Anleihe, steigt die Rendite.

Zuvor hatte S&P das Rating Russlands nicht angetastet. Einige Investoren hatten befürchtet, das Kredit-Rating könnte um mindestens eine Stufe auf Ramsch-Niveau zurückgenommen werden.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×