Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2007

13:15 Uhr

Lebhafter Handel kurz vor offizieller Mitteilung

Börse prüft auffälligen Handel mit Scania-Aktien

Die Stockholmer Börse untersucht möglichen Insiderhandel mit Aktien des schwedischen Nutzfahrzeugherstellers unmittelbar vor der Rücknahme des Übernahmeangebotes durch seinen deutschen Konkurrenten MAN.

dpa STOCKHOLM. Das bestätigte ein Börsensprecher am Mittwoch in der Zeitung „Dagens Nyheter“. Das Blatt berichtete weiter unter Berufung auf Unternehmenskreise, dass am Vortag eine gemeinsame Erklärung von MAN sowie den beiden wichtigsten Scania-Anteilseignern VW und Investor über die Rücknahme der monatelang heftig umstrittenen deutschen Offerte geplant war. Nach Indiskretionen habe MAN dann eine eigene Erklärung vorziehen müssen. Kurz zuvor war die Scania-Aktie kurzfristig von 463 auf 442 Kronen (51,03 auf 48,70 Euro) gefallen. Sie stieg dann nach lebhaftem Handel bis zur offiziellen MAN-Mitteilung innerhalb einer Stunde auf 465 Kronen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×