Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2007

18:43 Uhr

Leitindex auf Sechs-Jahres-Hoch

Dax: Anleger in Kauflaune

Der Deutsche Aktienindex (DAX) schloss am Montag auf dem höchsten Stand seit Februar 2001. Während der Dax mit 6 746,30 Zählern den höchsten Stand seit rund sechs Jahren markierte, überwand der MDax erstmals seit seiner Einführung 1996 die Marke von 9 600 Punkten.

HB FRANKFURT. „Die Stimmung ist gut im Moment. Der Markt ist weiter günstig bewertet“, sagte Merck-Finck-Händler Udo Becker. „Es herrscht eine gesunde Skepsis, und das schützt vor Übertreibung.“ Angeführt von Kursgewinnen der Deutschen Börse schloss der Dax 0,4 Prozent höher bei 6 731,74 Punkten. Schon zum Vorwochenschluss war der Leitindex trotz eines achtprozentigen Kurseinbruchs bei den Aktien von SAP über die 6 700-Punkte-Marke gestiegen.

Der MDax beendete am Montag nach einem Tageshoch bei 9 618 Zählern den Handel 0,76 Prozent im Plus bei 9 596,26 Stellen. Der TecDax gewann rund zwei Prozent auf 786,48 Punkte. In den USA blieben die Aktienmärkte wegen des Martin-Luther-King-Gedenktages geschlossen.

Größter Dax-Gewinner waren auf Grund charttechnischer Kaufsignale die Aktien der Deutschen Börse, die 5,3 Prozent auf 156,70 Euro zulegten. „Ein langer Aufwärtskanal ist nach oben durchbrochen worden“, erklärte ein Händler. Ein anderer Börsianer verwies darauf, dass Titel aus der Börsenbranche wegen anhaltender Übernahmespekulationen bei Anlegern begehrt seien. Gefragt waren auch die Titel des Reifenherstellers Continental, die nach einer Kurszielanhebung der Analysten von Credit Suisse zwei Prozent auf 91,25 Euro gewannen.

Die Papiere von Volkswagen verabschiedeten sich mit einem Plus von 1,9 Prozent auf 84,58 Euro aus dem ersten Handelstag der Woche. Gestützt wurde der Kurs Händlern zufolge von Meldungen, wonach VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piech nun selbst die Bemühungen um eine Lkw-Allianz aus MAN und Scania vorantreibe. Wie Reuters von einer mit der Situation vertrauten Person erfuhr, wollte sich Piech am Montag mit Verantwortlichen von MAN und vom Scania-Aktionär Investor in Schweden treffen. Die Aktien von MAN bildeten mit einem Minus von 0,9 Prozent auf 72,81 Euro hingegen das Schlusslicht bei den Standardwerten

.

Von ihrem Kursrutsch am Freitag nach enttäuschenden Geschäftszahlen erholten sich die Papiere von SAP nur zögerlich. Die Aktien des Herstellers von Firmensoftware stiegen lediglich um 0,4 Prozent auf 39,15 Euro. „Bisher traut sich da niemand so richtig dran“, sagte ein Händler.

Mit Aktienkäufen quittierten die Anleger den geplanten Zukauf bei Pfleiderer. Der schwedische Bodenbelaghersteller Pergo sei für Pfleiderer eine sinnvolle Ergänzung, sagte ein Börsianer. Die Titel des Holzverarbeiters verteuerten sich um 2,3 Prozent auf 23,81 Euro und zählten damit zu den größten Gewinnern im MDax. Mit Wohlwollen nahmen die Anleger die Aussage von Lanxess auf, ihre Ergebnisziele 2006 erreicht zu haben. Die Papiere des Chemiekonzerns verteuerten sich um zwei Prozent auf 42,59 Euro.

Im TecDax schossen die Titel von GPC Biotech nach einer Empfehlung der Investmentbank Goldman Sachs um 7,8 Prozent auf 21,82 Euro nach oben. Kontron konnte die Anleger mit einem Umsatzplus von 30 Prozent im abgelaufenen Geschäftsjahr begeistern. Die Titel des Kleincomputerherstellers stiegen um 6,2 Prozent auf 12,12 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×