Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.01.2004

18:11 Uhr

Lufthansa gefragt

Dax hält sich bei 4 000 Punkten

Der Deutsche Aktienindex hat den Handel heute nur knapp über der psychologisch wichtigen Marke von 4 000 Punkte beendet. Vor allem Schwergewichte wie die Papiere von Allianz und Deutscher Telekom hätten den Markt nach unten gezogen, sagten Händler. „Wir hatten Probleme, die 4 000er-Marke zu verteidigen“, sagte Händler Ascan Iredi von der Postbank.



HB FRANKFURT. „Nachdem zum Ende des Jahres 2003 Positionen aufgebaut worden sind, warten wir nun auf die nötigen Anschlusskäufe. Mittlerweile gibt es im Markt aber deutlich mehr Pessimisten, als wir es in den vergangenen Monaten gewohnt waren.“ Die Einschätzungen der Marktteilnehmer für die kurzfristige Marschrichtung des Dax gehen derzeit auseinander. Während einige mit einem weiteren Anstieg rechnen, rechnen andere eher mit einer vorübergehenden Korrektur.

Händler Stefan Linz von der BW Bank stellte fest: „Im Moment gehen die Meinungen auseinander, ob wir im Januar auf 4 200 Punkte marschieren, oder ob wir erst eine kleine Korrektur im Dax sehen.“

Vor allem die Aktien der Telekom zogen den Aktienmarkt im späten Handel weiter nach unten. Die Papiere büßten wegen Spekulationen auf eine bevorstehende größere Platzierung von T-Aktien 1,2 Prozent auf 15,16 Euro ein. Mehrere Händler sagten, bei der KfW sei Anfang des Jahres eine Haltefrist für 700 Millionen T-Aktien abgelaufen, was zu diesen Spekulationen geführt habe. Auch auf eine große Platzierung von Seiten einer Investmentbank sei spekuliert worden. Die KfW dementierte unterdessen die Gerüchte. „Die KfW plant derzeit keine Platzierung und hat nichts in diese Richtung unternommen“, sagte eine Sprecherin der Förderbank. Weder sei eine weitere Direktplatzierung noch die Ausgabe einer neuen Wandelanleihe geplant, ergänzte sie.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×