Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2010

07:21 Uhr

Markt-Schlussbericht

Dax stoppt den Abwärtsdruck

Nach den schweren Verlusten der Vorwoche beruhigt sich der Markt etwas. Zumindest die deutschen Standardwerte starten mit einem Plus in die neue Woche. Doch der Handel verläuft sehr ruhig, denn die Börsen in den USA sind feiertagsbedingt geschlossen. Ab morgen tritt die US-Bilanzsaison dann in die heiße Phase ein.

Heute trauen sich die Bullen wieder etwas aus der Deckung, doch ohne die US-Börsen bleiben die Umsätze schwach. dpa

Heute trauen sich die Bullen wieder etwas aus der Deckung, doch ohne die US-Börsen bleiben die Umsätze schwach.

HB FRANKFURT. Der deutsche Aktienmarkt hat am Montag nach den kräftigen Verlusten der vergangenen Woche uneinheitlich geschlossen. Während die Standardwerte zumindest einen Teil der Abschläge wieder wettmachen konnten, knüpften die Technologie-Titel an die negative Entwicklung der Vorwoche an. Zum Handelsschluss stand der Leitindex Dax 0,72 Prozent höher bei 5 918,55 Punkten und der MDax stieg um 0,67 Prozent auf 7 899,21 Zähler. Der TecDax schloss hingegen mit einem Minus von 0,75 Prozent bei 834,81 Zählern.

Nur geringer Umsatz

„Der Dax kann den Abwärtsdruck der letzten Woche vorerst stoppen, doch die Aufwärtsbewegung findet unter sehr dünnen Umsätzen statt und sollte daher mit Vorsicht betrachtet werden“, kommentierte Patrick Pflüger, Stratege bei IG Markets. Nach den starken Abgaben am vergangenen Freitag habe sich die Stimmung am Markt deutlich eingetrübt. Richtungweisende Impulse hätten gefehlt, da die US-Börsen feiertagsbedingt geschlossen blieben und es auch keine marktbewegenden Konjunkturdaten gab. Auch die Umsätze blieben angesichts des Martin-Luther-King-Days gering. So wurden im Dax nur 79 (Freitag 156) Millionen Aktien für rund zwei (4,4) Milliarden Euro gehandelt.

„Der Dax erholt sich zurzeit im sehr, sehr ruhigem Markt von seinen jüngsten Verlusten“, sagte auch Händler Stefan Söllner von der Postbank in Frankfurt. "Ohne die Amerikaner geht heute gar nichts", ergänzte ein weiterer Marktteilnehmer.

Schwächster Dax-Wert war die Aktie der Deutschen Telekom. Nach Informationen des Handelsblatts rechnet die Telekom mit einem schwierigen Jahr ohne nennenswertes Wachstum.

Bayer und BASF stützen

Bayer und BASF profitierten von Analystenkommentaren. So hatten Bank of America/Merrill Lynch und die Deutsche Bank ihre Kursziele für Bayer beziehungsweise BASF angehoben und ihre Kaufempfehlungen zugleich bekräftigt. Bayer-Aktien verteuerten sich zwei Prozent, BASF um 1,8 Prozent. Wichtige Stütze des Dax waren auch die Papiere der Münchener Rück mit einem Kursgewinn von zwei Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×